Stendal (ge) l Einem 24-Jährigen, der Cannabis angebaut hatte, drohen sechs Monate Haft. Das Gericht setzte die Strafe für zwei Jahre zur Bewährung aus. Die sechs Cannabispflanzen, die der an einem Tumor erkrankter Mann aus dem Elb-Havel-Winkel angebaut hatte, seien für den Eigenbedarf, versicherte der Angeklagte. Er wollte damit die Nebenwirkungen einer Chemo-Therapie lindern. Das Gericht konnte das nicht widerlegen. Mehr dazu in der nächsten Ausgabe der Volksstimme oder im E-Paper.