Krumke (ama) l Gleich zwei Hengstpräsentationen stehen im Februar in Krumke auf dem Programm. Den Anfang macht die Hengstpräsentation der kleinen Rassen am Sonntag, 8.Februar um 14 Uhr. Vom Pony über Fjordpferde, Kaltblüter bis zu privaten Warmblütern (wie Kaiserwind) sollen vorgestellt werden. Veranstalter ist der Ponyzuchtverein Altmark, dessen Vorsitz in den bewährten Händen von Arnold Ollendorf liegt. 48 Hengste sind gemeldet und werden in zweieinhalb Stunden in verschiedenen Schaubildern ihr Können zeigen. Eintrittskarten gibt es an der Kasse. Die Tribüne ist natürlich geheizt, und für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Am Sonnabend, 28. Februar um 14 Uhr findet die Hengstpräsentation des brandenburgischen Haupt- und Landgestütes Neustadt/Dosse sowie des Landgestütes Prussendorf statt. Ab 11 Uhr sind die Hengste aus sämtlichen Besamungsstationen von Krumke bis Neustadt/Dosse in den Boxen zu besichtigen. Die beiden Landstallmeister Siegmund Hintsche und Dr. Jürgen Müller führen durch das Programm. Müller gibt damit seine Abschiedsvorstellung als Moderator, bevor er in den wohlverdienten Ruhestand geht. Um die 40 Hengste werden präsentiert, darunter der Prämienhengst Damon Cello aus Oldenburg. "Der teuerste Hengst, den das Landgestüt Neustadt/Dosse je gekauft hat", so der Vorsitzende des Reit-, Fahr- und Tourismusvereins, Dr. Frank Klakow.

Besonders stolz ist er darauf, dass dieser schöne Rappe in Krumke stationiert ist. Damon Cello ist ein Sohn von Damon Hill, der als erfolgreichstes deutsches Dressurpferd gilt. Die Hengste sind vom Freispringen und in verschiedenen Schaubildern unterm Sattel zu erleben.