Goldbeck (apu) l Am 23 Januar waren die Goldbecker Kameraden zu einem nicht alltäglichen "Einsatz" in der Stadt Stendal unterwegs. Die Feuerwehr Goldbeck war für rund zwei Stunden zu Gast an der Bilingualen Grundschule Altmark, um den Drittklässlern die Themen Feuerwehr und Brandschutz näher zu bringen.

Als die Kameraden in der Frühstückspause den Schulhof mit dem Löschfahrzeug befuhren, versammelten sich große Kinderscharen um die Feuerwehrmänner. Zum Leid der Kleinsten hatten nur die 3. Klassen das Thema Brandschutz und kamen in den Genuss zweier spannender Stunden. Den Grundschülern wurde der richtige Umgang mit dem Feuer gelehrt, das Absetzen des Notrufes geübt und erklärt, wie sie sich im einem möglichen Brandfall zu verhalten haben.

Schüler schlüpfen selbst in Feuerwehrmontur

Nach der Theorie kam dann die Feuerwehr zum Anfassen. Die bereits gelernten Vokabeln beherrschten die Schüler fast perfekt und konnten sie der Technik zuordnen. Die Geräte wurden in die Hand genommen und neugierig wurde gefragt, wenn jemand nichts damit anzufangen wusste. Auch die körperliche Betätigung kam nicht zu kurz. Die Schüler absolvierten einen Parcours, bei dem sie unter anderem schnellstmöglich in Feuerwehrkleidung schlüpfen und einen Golfball durch einen Schlauch führen sollten. Die Schüler mussten hierbei ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Die Kinder waren von dem etwas anderen Unterricht begeistert und wünschten sich ein baldiges Wiedersehen mit den Kameraden der Feuerwehr Goldbeck.