Osterburg (fsc) l Mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Zucht und weiterhin gute Zusammenarbeit eröffnete Vereinsvorsitzender Dieter Schott am Freitagabend im Vereinslokal "Zur Sachsenfalle" die erste diesjährige Mitgliederversammlung des Rassekaninchenzüchtervereins G 208 Osterburg. "Bei vielen Zuchtfreunden hat die Zucht bereits begonnen", bemerkte er, "es liegen schon Jungtiere in ihren Nestern. Nun wollen wir hoffen, dass sie sich auch prächtig entwickeln."

Schott berichtete über die jüngste Versammlung des Kreisverbandes; es ging in erster Linie um interne Verbandsfragen. "Derzeit hat der Kreisverband acht Vereine mit insgesamt 102 Mitgliedern; es ist erfreulich, dass sich in unserem Kreisverband Altmark-Ost inzwischen mehr Frauen für die Zuchtarbeit interessieren, und es sind uns immer neue, vor allem jüngere Zuchtfreunde willkommen", sagte Schott, der auch Vorsitzender des Kreisverbandes ist. Er informierte desweiteren über zwei Verfahren des Ehrengerichts des Landesverbandes gegen zwei Zuchtfreunde wegen "unerlaubter Handlungen an Ausstellungstieren" (Nachfärben) zur eigenen Vorteilsnahme. Für sie gab es Ausstellungssperre von einem beziehungsweise zwei Jahren.

Die Mitglieder unterbreiteten Vorschläge für den diesjährigen Arbeitsplan, der in der Jahreshauptversammlung am 20. Februar beschlossen werden soll.

Jungtierausstellung Anfang Oktober

Vorgesehen sind zum Beispiel drei Tierbesprechungen und drei tierärztliche Vorträge sowie zwei Besuche von Zuchtanlagen - eine in Osterburg und eine außerhalb. Vorstandsmitglied Dorina Bremer aus Hohenberg-Krusemark möchte wieder Kinder der dortigen Kita "Spatzennest" um Ostern in ihre Zuchtanlage einladen, um ihnen "Osterhasen" zu zeigen. Für den 7. März ist der Landeszüchtertag in Wolmirstedt einberufen, an dem auch Osterburger Zuchtfreunde teilnehmen werden. Die diesjährige Jungtierausstellung des Vereins soll am 3. und 4.Oktober stattfinden. "Dieses Mal können wir die Musikmarkthalle noch nutzen", sagte Schott. "Möglicherweise ist es die letzte Ausstellung in diesen Räumen; das hängt von der Fortführung der Bauarbeiten für die Erweiterung des Rathauses ab." Von der Stadt sei geplant, in einem bisher von den Ausstellern auch genutzten Nebengebäude der Halle die Heizungsanlage für den städtischen Verwaltungskomplex unterzubringen.

Einstimmig nahmen die Zuchtfreunde Christine Langnese aus Osterburg als neues Mitglied in ihre Reihen auf; der 105 Jahre alte Verein, den, so gab ein Zuruf aus der Runde kund "von Gerhard Bindemann und Lothar David über die Wende gerettet" worden sei, hat nun 19 Mitglieder.