Osterburg l Etwa 80 Kinder und Jugendliche wetteiferten am Sonnabend in der Osterburger Lindensporthalle bei Spiel und Spaß. Das Sportfest der Jugendwehren der Einheitsgemeinde Osterburg lockte wieder viele Mannschaften an. Alle Teilnehmer haben sich achtbar aus der Affäre gezogen, freute sich Hauptorganisator Thomas Pefestorff, Stadtjugendwart, über die Ergebnisse an den sechs Stationen. Neben Schnelligkeit bewiesen die Kinder auch Geschicklichkeit.

Das Sportfest ist Teil eins des beliebten und bereits seit 2000 durchgeführten "Triathlons" des Feuerwehr-Nachwuchses, zu dessen weiteren Wettkämpfen die Fahrrad-Rallye und die Nachtwanderung zählt. Nach dem Sonnabend liegen die beiden Osterburger Vertretungen, die Mannschaften I und II, an der Spitze des Klassements. Die Biesestädter heimsten in der Sporthalle im Beisein von Einheitsgemeinde-Wehrleiter Sven Engel und Einheitsgemeinde-Bürgermeister Nico Schulz die meisten Punkte ein. Auf den Plätzen folgen Lückstedt und Walsleben.

Auch die jüngeren Kinderfeuerwehren, deren Mitglieder fünf bis zehn Jahre alt sind, gaben bei der Hindernisstaffel, bei der sich die Teilnehmer unter anderem schnellstmöglich auf einer Sportbank fortbewegen mussten, beim Zielwurf oder bei Slalom-Wettbewerben (mit dem Bobbycar und mit dem Skateboard), ihr Bestes und überzeugten ihre Betreuer. Besonders stolz ist Ralf Böllstorf auf "sein" Trio: Die Rossauer "Löschzwerge" Lea, Leopold und Finn gingen bei den Kinderwehren in Führung. Aber auch die Meseberger, Walslebener und Osterburger machten ihre Sache prima.

Insgesamt beteiligten sich neben den vier genannten jüngeren Mannschaften acht Jugendwehr-Teams an diesem Wettkampf. Pefestorff bedankte sich bei den anderen Jugendwarten und bei der Stadt für die Bereitstellung der Lindensporthalle und für die Unterstützung. Die Fahrrad-Rallye geht am 4. Juli in Schinne über die Bühne; und die Nachtwanderung findet voraussichtlich am 18. September in Lückstedt statt. Erst anschließend steht der Gesamtsieger fest.

 

Bilder