Osterburg (nim) l Mit "Didaktischen Sinnlosigkeiten" wollen Max Heckel, Tabiha Harzer und Aaron Thalis am Freitag, 27. Februar, in der Osterburger Stadt- und Kreisbibliothek ihre "Antipädagogischen Hinweise" fortschreiben. Der Beginn ist für 19.30 Uhr vorgesehen.

Bereits in ihrem Debütjahr ließ die Gruppe "Chapeau" in der Bibliothek alte und neue Geschichten aus der Jugend vieler Generationen aufleben, wie zum Beispiel die Geschichten von "Max und Moritz" oder die augenzwinkernden Weisheiten aus dem Struwwelpeter. 2015 schließt "Chapeau" an das Vorjahresprogramm an und legt nun ein in Entstehung befindliches Wilhelm-Busch-Programm vor, das dem Autor und seinen kritisch-ironischen Texten huldigt. Max Heckel hat zu diesem Zwecke ein neues Programm aus der Taufe gehoben, das viel mehr ist als die üblich bekannten Max-und-Moritz-Klassiker, wenngleich auch diese Eingang gefunden haben.

Angereichert wird dieses Stelldichein von neuen Instrumentalkompositionen. Unterstützt wird Heckel wieder vom Schlagzeuger der Formation "Nobody Knows", Aron Thalis, sowie von Tabiha Harzer am Piano und mit Gesang. Insbesondere letztgenannter wird das neue Programm maßgeblich beeinflussen, sodass einem Abend heiteren Erinnerns, absurder Kinder- und Jugendgeschichten, aber auch kindheitsträumender Quasi-Weisheiten nichts mehr im Wege steht.

Karten zum Preis von 10 Euro können unter folgender Telefonnummer reserviert werden: 03937/895309.