Osterburg (igu) l Lebenshilfe-Geschäftsführerin Regina Bahlke vernimmt "mit viel Freude" den Baufortschritt des Hauses an der Osterburger Bergstraße. Das gemeinnützige Unternehmen investiert in direkter Nachbarschaft der Stadt- und Kreisbibliothek in ein Gebäude, das nach Fertigstellung sieben Apartments beherbergen soll.

Die Geschäftsführerin informierte am Donnerstagabend die Osterburger Stadträte auf deren Zusammenkunft in der Hauptwerkstatt der Lebenshilfe über die aktuellen Baumaßnahmen (wir berichteten). Das zu entstehende Objekt für ambulant betreutes Wohnen an der Bergstraße soll nach Plan im Herbst bezugsfertig sein. Derzeit ist das Untergeschoss im Rohbau fertiggestellt.

Desweiteren baut die Lebenshilfe an ihrem Standort an der Ernst-Thälmann-Straße eine Einrichtung zur Frühförderung, und im Gewerbegebiet "Am Schaugraben" entsteht eine Lagerhalle.

Von der Produktion in den diversen Bereichen der Lebenshilfe Osterburg informierte der stellvertretende Werkstattleiter Andrè Wenisch die Kommunalpolitiker. Bevor die Beschäftigten im produktiven Arbeitsbereich tätig sind, absolvieren sie im Unternehmen eine zweijährige Ausbildung. Damit solle auch ausgelotet werden, "ob sie den geregelten Ablauf bewerkstelligen können". Ein Ziel ist es auch, Beschäftigte wieder auszugliedern, was schwer zu realisieren sei. Die Lebenshilfe hofft in diesem Zusammenhang auf die Kooperation mit regionalen Betrieben, um diese für Praktikumsplätze für ihr Team zu gewinnen.