Osterburg (nim) l Kameraden der Osterburger Feuerwehr waren im vergangenen Jahr bei insgesamt 71 Einsätzen gefordert. Diese Zahl nannte Einheitsgemeinde-Wehrleiter Sven Engel während der Jahreshauptversammlung der Brandbekämpfer am Freitagabend. Im Vergleich zu 2013 habe sich die Einsatzzahl zwar um fünf verringert, "sie entspricht aber ziemlich genau dem Durchschnitt der zurückliegenden 24 Jahre", sagte Engel. Er bedankte sich bei den Frauen und Männern der Wehr, die die 17 Brände, 25 technischen Hilfeleistungen und 29 sonstigen Einsätze (vor allem Fehlalarme, Amtshilfe oder Türöffnungen) meisterten.

Der Landkreis-Beigeordnete Sebastian Stoll und Bürgermeister Nico Schulz schlossen sich diesem Dankeschön an die Brandbekämpfer an. Der Bürgermeister sicherte zudem die Unterstützung der Kommune bei der Suche nach neuen Mitgliedern zu, gleiches gilt für nötige Investitionen in Technik und Ausrüstung. Allein in diesem Jahr hat die Einhheitsgemeinde für entsprechende Ausgaben einen Betrag in Höhe von 212000 Euro eingeplant. Die Summe, die unter anderem in das Dach des Gerätehauses fließt, habe sich im Vergleich zu 2014 regelrecht verdoppelt, führte Schulz aus. Als weiteren Beleg für die Unterstützung der Feuerwehrarbeit durch die Kommunalpolitik führte der Bürgermeister die 2014 vom Stadtrat beschlossene Erhöhung der Aufwandsentschädigungen an. "Damit geben wir jährlich 30000 Euro mehr für unsere ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte aus", betonte der Bürgermeister. Gemeinsam mit Kreisbrandmeister Ringhard Friedrich und Sven Engel hatte Schulz am Freitagabend noch eine sehr angenehme Aufgaben zu erfüllen. Denn mehrere Kameraden konnten für Dienstjubiläen oder besondere Leistungen ausgezeichnet, befördert oder zu neuen Aufgaben beglückwünscht werden.