Osterburg/Düsedau (nim) l Eine Alarmierung riss Osterburger und Düsedauer Brandbekämpfer am Mittwoch um 17.49 Uhr aus dem Feierabend. "In Düsedau waren Gartenabfälle unsachgemäß verbrannt worden", berichtete Einheitsgemeinde-Wehrleiter Sven Engel. Die Osterburger eilten mit drei Fahrzeugen zur Brandstelle. Neben 17 Einsatzkräften aus der Biesestadt waren zudem zwei Kameraden aus Düsedau vor Ort, um das Feuer abzulöschen.

Nach der Rückkehr in den Osterburger Feuerwehrstützpunkt "zeigte sich, wie wichtig es ist, umgehend wieder Einsatzbereitschaft herzustellen", machte Engel deutlich. Denn kaum waren die Brandbekämpfer aus ihren Stiefeln geschlüpft, ertönte um 18.20 Uhr die Alarmsirene. Dieses Mal wurden die Feuerwehr-Kräfte in den Rosa-Luxemburg-Weg im Osterburger Altneugebiet gerufen. Auf dem Vorgelände eines dort befindlichen Geschäfts brannten Kleidungsstücke aus einem Kleidercontainer. Die Polizei vermutet, dass Personen die Textilien in Brand gesetzt haben. Sie hat deshalb Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen.

Die Osterburger Wehr hatte das Feuer aber schnell im Griff. Gegen 18.55 Uhr war der Doppel-Einsatz für die Brandbekämpfer aus der Biesestadt beendet.