Osterburgs organisierte Kaninchenzüchter blickten am Freitagabend auf 2014 zurück. Als Höhepunkt des vergangenen Jahres wurde die Vereinsschau bewertet.

Osterburg l Der 1909 gegründete Rassekaninchenzüchterverein G 208 ist einer der ältesten aktiven Vereine der Hansestadt Osterburg, machte Vereinschef Dieter Schott am Freitag in der Jahreshauptversammlung der Zuchtfreunde deutlich. "Wir werden nach besten Kräften dafür sorgen, dass unser schönes Hobby noch vielen Tierfreunden nahegebracht werden kann", sagte der Vereinsvorsitzende im Vereinslokal "Zur Sachsenfalle", verhehlte dabei aber nicht, dass er vor allem auf jüngeren Vereinsnachwuchs hoffe. Dem Verein gehören 19 Mitglieder an.

Im Bericht des Vorstandes zur Vereinsarbeit 2014 verwies Schott unter anderem auf die gut besuchten Monatsversammlungen, vier Tierbesprechungen, drei von Tierärztin Anna Himmel gehaltenen Fachvorträge sowie weitere Vorträge von Vorstandsmitgliedern, zum Beispiel über jahreszeitlich bedingte Futterumstellungen, Kräuterkunde und ähnliche Themen.

Dem Zuchtfreund Gerhard Bindemann, Ehrenvorsitzender des Vereins, war im April die Auszeichnung "Ehrenmitglied des Landesvorstandes Sachsen-Anhalt der Rassekaninchenzüchter" verliehen worden. Einige Zuchtfreunde hatten im Mai am Züchtertreffen in Schönhausen/Elbe, einer Weiterbildungsveranstaltung des Kreisvorstandes Stendal, teilgenommen.

Als Höhepunkt im vergangenen Züchterjahr bezeichnete Schott die Vereinsausstellung. "Nach Anlaufschwierigkeiten in der Besetzung mit Tieren kam schließlich eine bei uns noch nie da gewesene Tieranzahl zusammen. 34 Aussteller zeigten 216 Tiere in 23 Rassen und 18 Farbschlägen. Dafür und für die Mitarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung der Ausstellung bedankt sich der Vereinsvorstand bei allen Zuchtfreunden von G 208." Er müsse aber auch hinzufügen, so der Vereinsvorsitzende, dass man sich "mit einigen Bewertungen und Auffassungen der Preisrichter nicht einverstanden erklären konnte". In der Auswertung der Schau habe man auch eigene Fehler eingeräumt, die künftig vermieden werden sollen.

Der Arbeitsplan für dieses Jahr sieht wieder eine Reihe von Veranstaltungen vor. So sollen die obligatorischen Monatsversammlungen unter anderem Tier- und Rassebesprechungen wie am 13. März von Lothar David und am 10. April von Gerald und Leon Spring enthalten. Zu einem Gespräch über Vereinsprobleme will man den Bürgermeister einladen.

Für den 30. Mai ist eine Begehung von Zuchtanlagen geplant, die in der Osterburger Gemeinschaftsanlage beginnt, nach Klein Schwechten (Gerald Spring), Flessau (Lothar David) führt und bei Dieter Schott in Rönnebeck endet. Im Juni werden unter anderem erste Vorabsprachen für die Jungtierausstellung am 3. und 4. Oktober geführt, die man im September mit der Aufgabenverteilung konkretisieren möchte. Es werden im Laufe des Jahres wieder Tierarztvorträge geben, und Notar Detlef Schattke wird zu einem Informationsgespräch über Erbschaftsangelegenheiten eingeladen.

Dieter Schott überreichte Gerald Spring und Grit Lorenz Urkunde und Verdienstnadel in Bronze des Landesvorstandes für gute Vorstandsarbeit im Verein und im Kreisvorstand. Auch ihm als Kreisvorsitzenden war die gleiche Ehrung zuteil geworden.