18 Teilnehmer schlossen am Sonnabend in Seehausen erfolgreich den Imker-Lehrgang ab.

Seehausen l Bereits zum fünften Mal in Folge, immer Anfang des Jahres, lud der Seehäuser Imkerverein zu einem an vier Tagen veranstalteten Seminar ein, das Interessierte das Einmaleins der Bienenzucht vermittelte. Über den jüngsten Kurs freuten sich die Organisatoren besonders: Denn mit 18 Teilnehmern war er sehr gut besucht. "Das ist natürlich sehr erfreulich", sagte Vereinsvorsitzender Dieter Smyrek zu der Resonanz.

Die Jung-Imker nahmen am Sonnabend zum Abschluss die Zertifikate für eine erfolgreiche Teilnahme entgegen. Nach dem angeeigneten Wissen in der Theorie freuen sie sich nun auf die Saison. "Denn bis auf eine Ausnahme haben alle vor, sich Bienenvölker anzuschaffen", betonte Smyrek, der als Hauptreferent den Teilnehmern, die beispielsweise aus Werben, Iden, Osterburg, Hindenburg, Rindtorf oder aus Tangermünde anreisten, die Züchtung und Haltung von Honigbienen nahe brachte. Er wurde dabei von seinen Vereins- und Vorstandsmitgliedern Rando Hanske und Wilfried Winkelbauer unterstützt, die wissen, dass die Imkerei "ein komplexes Aufgabenfeld" ist. Insofern ist es bedeutsam, dass die Jung-Imker von sogenannten "Imker-Vätern", also erfahrenen Züchtern, an die Praxis herangeführt werden. Dass das bestens klappt, zeigte die Vergangenheit. Bei der kommenden Vorstandssitzung des Seehäuser Imkervereins am 5. März ab 18 Uhr in der DRK-Begegnungsstätte wird jedem künftigen Imker ein Profi zugeordnet.

Der Verein profitiert natürlich auch selbst von den Lehrgängen. Die Zahl stieg in diesem Jahr von 50 auf 60 Mitglieder. Für den Anstieg waren zehn Seminar-Teilnehmer verantwortlich. Darauf ist der Imkerverein zurecht stolz.

"Er hat viel Freude bereitet", blickt Smyrek auf den Lehrgang zurück. Unter anderem wurde die Anatomie der Bienen betrachtet. Zum Unterricht zählten auch die möglichen Betriebsweisen. Darunter fällt unter anderem die Frage: "Was schaffe ich mir an", informiert Dieter Smyrek. Aber auch Bienen-Krankheiten und deren Erkennen und Bekämpfung waren Themen des Lehrgangs. Und zum Abschluss durften sich einige noch über Präsente freuen. Bei der Verlosung waren unter anderem ein Vierwaben-Ableger oder eine Schwarmfangkiste zu ergattern, die Rando Hanske selbst baute.

Sieben Damen dabei

Erfreut zeigten sich die Organisatoren über die Zahl der teilnehmenden Damen, die bei sieben lag. "Das ist schon enorm hoch", sagte Smyrek. "Das ist der deutschlandweite Trend", ergänzte Wilfried Winkelbauer. Immer mehr Frauen würden sich mit diesem Hobby vertraut machen.

Der Vorstand des Imkervereins lädt am Sonnabend, 28. März, seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in die DRK-Begegnungsstätte ein. Das Treffen beginnt um 14 Uhr. Auch Interessenten sind willkommen.