Punkt 14 Uhr eröffnete am Sonnabend der Vorsitzende des Reit-, Fahr- und Tourismusvereins, Frank Klakow, die größte Hengstpräsentation im Norden des Landes mit 26 Beschälern.

Krumke l Durch die Veranstaltung führten die Landstallmeister Dr. Jürgen Müller aus Neustadt/Dosse und Siegmund Hintsche aus Prussendorf.

Seit 1994 hatte Müller in seiner Funktion als Landstallmeister durch die Veranstaltung geführt und das Programm mit seiner Moderation bereichert. Anfangs auf dem Krumker Gutshof, dann in Bretsch, schließlich in der Reithalle, erinnerte Frank Klakow. Und Müller selbst sagte, es wäre nicht so leicht, nach so vielen Jahren im Amt (seit 1979) in den Unruhestand zu treten.

Allen Grund, auf die Hengste stolz zu sein

Damit war genug der Vorrede, und los ging es mit der Präsentation. 19 Beschäler vom Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse und sieben vom Landgestüt Prussendorf sollten zeigen, dass sie die Decktaxe wert sind. Die ersten Hengste zeigten im Freispringen ihr Können, darunter zum Beispiel der dreijährige Prämienhengst Lorman, der den Richtern bei der süddeutschen Körung in Neustadt/Dosse "sehr viel Freude gemacht hatte", so Müller, "Mutter Cardenia, Vater Lordanus, ein Altmärker vom Scheitel bis zur Sohle." Der Holsteiner Cormitender wiederum hatte beim 30-Tage-Test alle von seinem feinen Charakter überzeugt, während der 2011 geborene Oldenburger Lockstedter ESC mit seinem großen Rahmen und enormem Springvermögen begeisterte.

Für Konstitution und Springanlage gab es im 30-Tage-Test in Schlieckau für den Siegerhengst Carleyle die Note 10,0. "Ein Typ, der nur zum Fressen runterkommt. Ansonsten ist er in der Luft", kommentierte der Neustädter Landstallmeister den Nachwuchs der Linie von Connor, For-Pleasure und Contender. "Fast hätte ich gesagt, es ist einiger Wodka geflossen, ehe wir den ukrainischen Besitzer überredet hatten, ihn uns für zwei Jahre zu leihen", plauderte Jürgen Müller aus dem Nähkästchen. Aber auch Prussendorf hat allen Grund, auf seine Hengste stolz zu sein. Hintsche nannte zum Beispiel den 2012 geborenen Novum mit hervorragendem Mutterstamm und Holsteiner Wurzeln. Prämienhengst Martiness wiederum weist internationales Blut auf, Toumba sei von einem Mecklenburger Züchter und mit dem Vater Toulouse nicht nur ein echter Hingucker, sondern Springblut vom Feinsten.

In der Dressur und im Springen wurden im Laufe des Nachmittags noch weitere hochkarätige Beschäler vorgestellt. Der dreijährige Hannoveraner Da Silva, kündigte Müller schon mal an, werde seinem Vater Desperado alle Ehre machen. Lena Feistkorn präsentierte ihn in der Dressur, ebenso wie Descolari.

RSV-Vorsitzender bedankte sich

Jörg Ladwig stellte wiederum den Oldenburger Damon Cello vor, der zur Freude von Klakow in Krumke steht. Nach zahlreichen Dressur- und Springdarbietungen schoss Hagen Moews geradezu mit dem Louidor-Nachwuchs (Züchter: Hagen Schünemann, Möllendorf) und Sieger der Kaltblutkörung Lou van Berg an der Hand in die Halle. Mit so einem Charakter stelle man sich Kaltblüter vor, bemerkte Müller. Dass es gut um den Beschäler-Nachwuchs bestellt ist, bewies schließlich noch der Auftritt des acht Tage alten Hengstfohlens von Bombastic aus einer Donnersmarck-Mutter von Willi Benecke aus Lüffingen.

Dem Dank der Moderatoren an das Publikum schloss sich Frank Klakow an. Er hob stellvertretend für die Senioren in den Reihen die Züchter Dieter Mäkelburg aus Beuster, Wilhelm Arnold aus Kremkau und seine Mutter, die im nächsten Monat ihren 90. Geburtstag feiert, als treue Besucher der Präsentation in Krumke hervor. Und für das Publikum werden diese Veranstaltungen ja gemacht.

   

Bilder