Seehausen l Aufatmen war bei den Mitgliedern des Rassegeflügelvereins Seehausen/Altmark und Umgebung 1888 angesagt, als bei der Jahreshauptversammlung die Nachricht bekannt gegeben wurde, dass nach rund einem Viertel Jahr Stallpflicht für Geflügel die Tiere nun wieder ihre Freiheit in den Ausläufen genießen können. Seit Ende November 2014 galt in sogenannten Risikogebieten eine strikte Stallpflicht, um eine mögliche Ausbreitung des Geflügelgrippe-Virus HSN8 zu verhindern. Ein Für und Wider dieser staatlichen Maßnahme war im Vorfeld oft diskutiert worden.

Hähnekrähen war ein Erfolg

Vereinsvorsitzender Andreas Wieland zeigte in seinem Bericht auf, dass die sechs Versammlungen im vergangenen Jahr gut durch den Vorstand vorbereitet wurden und Vorträge sowie Tierbesprechungen durch Zuchtfreunde im allgemeinen Interesse lagen. Viel Zeit wurde zudem in die Vorbereitung des traditionellen "Hähnekrähens" am Himmelfahrtstag investiert. Neben den "Stars" in den Käfigen wurden auch sieben Hühnerrassen im Stamm (von 1/3) sowie Tauben in einer Voliere von Diethelm Schaarschmidt und Waldemar Neuhäuser ausgestellt. Zuchtfreund Hans-Walter Riekehr hatte in einer repräsentativen Ausstellung die Erfolge der Vereinsgeschichte dokumentiert. Da der Platz an der ehemaligen Pittchenbar nicht mehr nutzbar ist, stellte Zuchtfreund Detlef Becker sein großes Grundstück und die Garage für diese Veranstaltung zur Verfügung. Dank wurde auch an Susann Kusch und Hans-Joachim Schulz für die Unterstützung ausgesprochen.

Becker neuer Vorsitzender

Nicht zufrieden zeigte sich der Vorstand mit der Zahlungsmoral und Termintreue einiger Mitglieder bei Pachten und Beiträgen. Fünf Kündigungen mussten in dem Zusammenhang ausgesprochen werden.

Der Kassenbericht und die durchgeführte Kassenprüfungen ergaben, dass der Verein auch im vergangenen Jahr schwarze Zahlen schrieb. Die angesetzte Vorstandswahl bezog sich nur darauf, dass der bisherige 1. Vorsitzende diese Funktion nicht mehr ausfüllen wollte. Seine Mitarbeit im Vorstand sagte er aber zu. So begann das Suchen nach einem neuen 1. Vorsitzenden, was mit einem langen Schweigen startete. Zuchtfreund Detlef Becker beendete das Warten und erklärte, dass er sich der Aufgabe stellen wolle. Was die breite Zustimmung der Versammlungsteilnehmer fand.