1930 wurde die Freiwillige Feuerwehr in Pollitz gegründet. Den 85.Geburtstag wollen die derzeit 45 Kameradinnen und Kameraden zum Anlass nehmen, den Ausscheid der Brandbekämpfer aus der Verbandsgemeinde Seehausen am Sonnabend, 20. Juni, zu organisieren.

Pollitz l Diesen Termin gaben der Ortswehrleiter Michael Rausch und sein Stellvertreter Norman Schulze auf der Jahresversammlung in Pollitz am Sonnabend bekannt.

Nur zwei Einsätze im vergangenen Jahr

Ursprünglich sollte dieser Ausscheid in Wanzer stattfinden. Da der dortige Platz aber zu klein für so einen Großwettkampf ist, ist nun Pollitz zusammen mit der Hilfe der Wanzeraner als Gastgeber eingesprungen, so Christian Bauer als stellvertretender Wehrleiter von Wanzer, der an diesem Abend zur Diskussion sprach.

Bevor die Berichte verlesen wurden, gab es eine Gedenkminute für den vor wenigen Tagen verstorbenen Kameraden Horst Nojack.

Glücklicherweise hatten die Pollitzer im vergangenen Jahr nur zwei Einsätze zu verzeichnen. Bei einem Verkehrsunfall galt es, die Unfallstelle abzusichern und anschließend die Straße zu reinigen. Der zweite Einsatz galt einem für Trainingszwecke simulierten Verkehrsunfall bei Wanzer.

Bei Dienstabenden gibt es noch Reserven

In Wahrenberg gab es eine gemeinsame Ausbildung der Gemeinde Aland zum Thema Innenangriff - insbesondere mit dem Schwerpunkt Atemschutz und Atemschutzüberwachung. Auch die Großübung zum Thema Waldbrand in Bömenzien wurde als praxisnah und wertvoll eingestuft.

In der Beteiligung an den Dienstabenden, wo die Ausbildung sowie die Fahrzeug- und Technikpflege im Mittelpunkt steht, sehen die Verantwortlichen noch Reserven und hoffen auf eine gute Unterstützung bei der Vorbereitung des Ausscheides. Zusammen mit dem Feuerwehrförderverein gestaltete die Wehr im Ort dazu viele gesellschaftliche Höhepunkte.

Den Bericht für den Bereich Kinder- und Jugendfeuerwehr gab Brandmeister Norman Schulze, der bis dato auch die Funktion des Jugendwartes ausübte. Andreas Bauer wird dieses Ehrenamt künftig übernehmen. Er hat damit bereits im vergangenen Jahr positive Erfahrungen gesammelt. Seine vier Mädchen und der eine Junge erzielten schon den 1.Platz beim Verbandsgemeinde-Ausscheid 2014. Beim kreisoffenen Jugendfeuerwehrtag wurden sie zudem Kreismeister im Löschangriff und dritte in der Gesamtwertung. Beim Abschlussmarsch in Aulosen fehlten nur wenige Punkte für den Sieg. "Ich bin stolz auf euch und die erzielten Leistungen", so der neue Jugendwart, den ein gutes Verhältnis zu seinen "Schützlingen" auszeichnet.

In der Diskussion wurde zum Beispiel vom Kamerad Jens Langwald angesprochen, dass es in der Zukunft kaum möglich sein wird, alle Feuerwehren auf dem neuesten Stand der Technik und Ausrüstung zu halten. Bildung von Zentren, die personell den Anforderungen entsprechen und in die vermehrt investiert wird, könnten auch den Sparplänen entgegenkommen und trotzdem dem Brandschutz genüge tragen, erklärte er.

Kritik wurde in Pollitz auch wieder zu den Serviceleistungen der Wartungsfirma, die für die Funktion der Rolltore verantwortlich zeichnet, laut. Mit einem gemeinsamen Abendbrot endete der offizielle Teil der Jahresversammlung in Pollitz.

   

Bilder