Die Mitglieder des Osterburger Sozialausschusses machten sich am Donnerstagabend ein Bild von dem abgeschlossenen Bauvorhaben an der Grundschule am Hain.

Osterburg l Pünktlich zum Jubiläum hat sich die Osterburger Grundschule herausgeputzt. Seit 120 Jahren gibt es das Gebäude. Und auf das Bestehen weisen nicht nur mit großen Lettern beklebte Fenster der Bildungsstätte hin, sondern auch die Internetseite wurde mit einem besonderen Motiv gestaltet: Schülerschar und Pädagogen bilden dort die drei Zahlen. Im Sommer soll die Party mit einer Festwoche gebührend begangen werden.

Dass Umfeld dafür glänzt bereits. Der Neubau wurde mit Geldern aus dem "Stark III"-Paket aufgewertet. Grundschul-Leiterin Katrin Lehmann präsentierte den Ausschuss-Mitgliedern die neuen Bedingungen: Der Neubau besitzt nach den abgeschlossenen Arbeiten ein Foyer. "Er gefällt uns allen sehr gut." Auch das Licht ist neu. Die Einrichtung ist mit einer energiesparenden Beleuchtung ausgestattet. "Es schaltet sich auch automatisch ab." Bedenken, dass das Licht zu grell erscheinen würde, bestätigten sich nicht. Auch die mit den Energiesparlampen ausgerüsteten Klassenräume nahmen die Anwesenden unter die Lupe, wobei Lehmann anmerkte, dass "diese malermäßig wieder einmal auf Vordermann gebracht werden müssten".

Festwoche vom 6. bis 9. Juli

Aber auch im Altbau der Grundschule am Hain hat sich einiges getan. Neben dem Speiseraum hat seit dieser Woche die neue Küche ihren Platz. Ein absoluter Zugewinn für die Stätte, an der aktuell 236 Mädchen und Jungen unterrichtet werden, sind sich die Pädagogen einig. Diese wird beispielsweise für Projekttage genutzt werden. Und auch die Hortkinder freuen sich über die neue Einrichtung, die sie dann auch mal unter Anleitung des Teams um Ute Löschner in einer Kochstunde ausprobieren dürfen. Apropos Hort: Die seit August des Vorjahres neue Situation, die sich mit dem Wegfall des Horts der DRK-Kindertagesstätte und somit mit einem Plus an Kindern ergeben hätte, hat sich eingespielt. Für die 111 Mädchen und Jungen stehen das Erdgeschoss und Räume eine Etage über diesem im Altbau zur Verfügung. Die Kapazitätsgrenze liege bei 120 Hortkindern.

Der Ausschuss, der am Donnerstagabend von der stellvertretenden Vorsitzenden Ute Pahl geleitet wurde, bedankte sich bei Katrin Lehmann, der stellvertretenden Leiterin Heike Heims und Ute Löschner für die Besichtigungsrunde. Die Grundschule am Hain begeht in der letzten Schulwoche des diesjährigen Schuljahres die Feierlichkeiten zum 120-jährigen Bestehens des 1895 entstandenen Gebäudes. Vom 6. bis 9. Juli steht diese auf dem Programm. Eine gebildete Arbeitsgruppe nahm und nimmt sich der Thematik an und ist dabei, interessante und abwechslungsreiche Tage zu organisieren. Die Mädchen und Jungen fiebern der Festwoche bereits entgegen.