Seehausen (rfr) l Weil der Internationale Frauentag einen sozialistischen Hintergrund hat, genießt er bei der Partei Die Linke traditionell eine besondere Bedeutung. Weil der Ehrentag in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, war Bernhard Kloss (Verbandsgemeinderat, der später Verstärkung von Kathrin Baier, Stadtrat, bekam) auch schon gestern in Seehausen unterwegs, um Frauen mit einer roten Nelke eine kleine Freude zu bereiten.

Der Startschuss fiel gegen 10Uhr im Rathaus, wo Kloss die Damen der Verwaltung mit der symbolischen Blume der Arbeiterbewegung bedachte. Die erste Nelke gehörte Kämmerin Katrin Neuber. Quasi als Anerkennung für ihre Arbeit, aber auch als Trost für die undankbare Aufgabe, oft mit einem Minus vor den Zahlen rechnen zu müssen, an dem sie nichts ändern kann.

Nach dem Rathaus ging es in die Stadt

Nachdem Kloss das Rathaus "abgeklappert" hatte, zog es ihn in Einrichtungen und Geschäfte der Stadt, wo Frauen das Sagen haben oder einen wichtigen Job machen.

Für alle Seehäuserinnen werden die Nelken am Ende nicht gereicht haben. Aber immerhin 80 Blumen brachte Bernhard Kloss gestern unter das weibliche Volk.