Osterburg l Der 24. Ostermarkt im Kreismuseum steht vor der Tür. Zum Sonnabend, 4. April, laden Kreismuseumschef Frank Hoche und seine Mitarbeiter in ihre Räume ein. Im Laufe der Zeit hat dieser Markt längst den Charakter eines kleinen Volksfestes angenommen. Und wartet auch in diesem Jahr mit zahlreichen Attraktionen auf.

So dreht sich im Museumshof die Seilmaschine, spielen von 11 bis 12 Uhr die Osterburger Blasmusikanten auf. Es wird Deftiges vom Grill geben, Marktbesucher bietet sich zudem die Möglichkeit, Kaffee und Kuchen von Schülern der 10. Klassen des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums zu genießen. Und Michael Schulz schenkt wieder Weine und Liköre aus. "Wir versuchen, da der Gemischte Chor Osterburg an diesem Tag hier nicht auftritt, noch weitere Mitwirkende für das Hofprogramm zu bekommen", sagte Frank Hoche. Am Vormittag und am Nachmittag kutschieren zudem Ute Romahn und Stefan Gomper kleine Marktbesucher durch Osterburg.

Kunsthandwerk aus natürlichen Materialien wie Holz, Mineralien, Glas, Wolle, Leinen, Ton und so weiter, hausgemachte Marmeladen, Wurst, Käse, Natursalze und vieles andere werden im Hausinneren im Angebot sein. Diana Sippert aus Arneburg zum Beispiel bringt Naturseifen, Filzarbeiten, Wollsachen und Badezusätze aus eigener Herstellung mit. Brigitta Mattern von den "Flinken Nadeln" aus Birkholz zeigt alte Handarbeitstechniken, und der Osterburger Hans Brehmer demonstriert das Flechten von Stuhlsitzen.

Alte Bekannte von bisherigen Ostermärkten im Museum dürften auch Irene Mertens mit Grafiken und Keramik, Erika Bukowski mit Konfitüren, Drachentöpferin Astrid Reichardt aus Berge mit vielgestaltiger Keramik und der Förderverein Buchholzorgel mit einem Bücherbasar und dem Verkauf von Orgelartefakten sein. Zu den Stammhändlern gehört ebenfalls die Havelbergerin Annemarie Püschel nach dem Motto: kein Markt ohne Püschels Marmeladen!

Brigitte Lobenstein aus Deutsch wird mit ihren Bildern eine kleine Gemäldegalerie einrichten. Ulrike Jürgens aus Lüchow bringt Leinentischdecken, -schmuckbänder und -wäsche wie aus früheren Zeiten mit. Mitten im Grünen ihrer Kräuter und vieler anderer Pflanzen wird sich Floristin Gabriele Kresse aus Seehausen präsentieren. Sie wird auch Keramikrohlinge in Gestalt von Tieren mitbringen, die von Kindern bemalt werden können. Ebenfalls geschickte kleine Hände können mit Hilfestellung von Ergotherapeut Harald Hoche, den sein Bruder Frank für diesen Tag aus Apolda holen wird, kleine Körbchen flechten. Am Stand des Magdeburgers Gerhard Bunzenthal haben kleine und größere Kinder Gelegenheit, sich mit Malen, Stempeln und Drucken zu beschäftigen. Vor dem Museum werden die Besucher ebenfalls auf eine alte Bekannte treffen: Veronika Krätzig aus Karstädt. Die Prignitzerin hat dann neben einem vielseitigen Glassortiment, Salzen und Ölen Edelsteine und Edelsteinschmuck mit dabei. Und es wird auch wieder einen polnischen Stand mit Wurst, Käse und Naschwerk geben.

An Unterhaltung und Angeboten ist also in vielerlei Hinsicht gedacht, natürlich auch an das beliebte Osterwasser. Nun muss nur noch das Wetter mitspielen.