Seehausen l Mit dem Märchen "Tischlein deck dich" bereitete die Theatergruppe "Hahn im Korb" am Sonnabend in der Aula der Sekundarschule Seehausen nicht nur Kindern und Erwachsenen großes Vergnügen. Das Schauspiel unterstützte zudem den Verein "Kinder von Tschernobyl" mit einem Teil des Erlöses. Damit es sich lohnt, traten die Akteure gleich zwei Mal hintereinander auf.

"Ihr helft mit eurem Eintritt, 18 Kinder aus Tschernobyl hier im Sommer zu einem schönen Urlaub mit abwechslungsreichem Programm einzuladen. Ihr Gesundheitszustand stabilisiert sich durch diesen Besuch für fünf Jahre", klärte die Leiterin der Gruppe Marion Schwarz auf und übergab das Wort an Vorstandsmitglied Jörg Harthun. Er bedankte sich für die Initiative und wies darauf hin, dass gern weitergespendet werden kann.

Schon lange, so verriet die Theaterleiterin, wollte die Gruppe das Märchen auf die Bühne bringen, doch wie sollten sie die zauberhaften Einfälle umsetzen, vor allem das Tischlein-deck-dich? Gespannt erwartete das Publikum die Auflösung.

Die Theatergruppe hatte sich seit Anfang des Jahres zum Proben getroffen. Mit Schattenspiel ließen sie das Zicklein im Hain herumspringen, die Mitte des Tischleins drehten sie zur vollgedeckten Seite um, und selbst der Esel spuckte bei dem Zauberwort "Bricklebritt" Goldstücke. Ildiko Ungvari (aus Siebenbürgen) spielte in Gestalt des Esels sogar Klavier. In der Pause wohlbemerkt.

Seit drei Jahren macht sie in der Gruppe mit. Undine Klemp schlüpfte als Magister Feingeist in die kleinste Rolle. "Ich habe ja kaum Zeit und kann unter der Woche nicht zur Probe, aber eine Woche vor der Aufführung kann ich mitmachen und freue mich dann, dabei zu sein."

Zum Stammensemble gehört Jeannette Alt. Sie spielte die Mutter der drei Burschen Jakob (Tini Hamann) Justus (Ina Preuschoff) und Jockel (Kathleen Zimmermann), die vom Zicklein reingelegt wurden. Doreen Behrendt verkörperte als "alter Hase" gleich zwei Rollen, mimte mit unterschiedlichen Dialekten Tischler und Drechsler. Am meisten mussten die Zuschauer aber über die gierigen Wirtsleute lachen (Falk Preuschoff und Kristin Schmitz), die eins mit dem Knüppel aus dem Sack übergebraten bekamen. Da wurde den Nachbarn der Familie ordentlich was geboten.

 

Bilder