Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Tourismus der Verbandsgemeinde Seehausen favorisiert einen gemeinsamen Internetauftritt mit der Hansestadt Seehausen. Das Ziel rückt in Sichtweite.

Seehausen l Während die Tourismusförderer der Verbandsgemeinde große Vorteile in einem gemeinsamen Auftritt im weltweiten Netz sehen, herrschte bei einigen Verantwortlichen der Hansestadt Seehausen etwas Skepsis. Nach intensiven Gesprächen sei "eine Annäherung erfolgt", sagte Ausschuss-Vorsitzender Dirk John bei der jüngsten Sitzung am Donnerstagabend. Damit scheint eine Internetseite der VG zusammen mit der Stadt nur noch eine Frage der Zeit.

Der künftige auswärtige Besucher soll sich im Vorfeld einen schnellen Überblick über sämtliche Angebote in Seehausen und den Orten der Verbandsgemeinde verschaffen können - und das sei am effektivsten über eine gemeinsame Seite. Aktuell existieren mit vgem-seehausen und mit stadt-seehausen zwei Adressen, die der Benutzer im Internet aufsuchen und auf der er eine Vielzahl von Informationen vorfinden kann. Obwohl eine Aktualisierung erfolgen müsse, sind sich sowohl die Beteiligten der Verbandsgemeinde als auch der Hansestadt einig. Uneinigkeit herrschte jedoch bisher darüber, ob dies in Zukunft nur über eine neu aufbereitete Seite erfolgen soll. Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Tourismus verfolgte stets das Ziel eines gemeinsamen Auftritts. Er hat Rückendeckung von den unterschiedlichsten Regionalförderern, also Unternehmen und Privatpersonen, die sich ihre Gedanken über ein verbessertes touristisches Angebot zwischen der Zehrental-Niederung und der Wische machen.

Werbung mit dem neuen Logo

Und nicht zletzt die neue Image-Broschüre der Verbandsgemeinde Seehausen, die Ende Januar in der Aula der Seehäuser Gemeinschaftsschule im feierlichen Rahmen vorgestellt wurde, und das darauf mehrmals abgedruckte ebenfalls neue Logo stehe nach Ansicht des Ausschusses für eine gemeinsame Zusammenarbeit, für eine Region. Das Logo, in dem sich alle fünf zur VG gehörenden Kommunen farblich wiederfinden, sollte auch der neuen Internetseite ein markantes Gesicht geben.

Einig war man sich in der Runde am Donnerstagabend, dass die Broschüre und speziell das Logo weiter gestreut werden müssen, damit es sich in den Köpfen der Einwohner festsetze. Eine zeitnahe Realisierung des Internet-Vorhabens hält Dirk John jedoch für nicht sehr wahrscheinlich. Er rechnet damit, dass die Seite der gesamten Verbandsgemeinde "im Laufe der nächsten zwei Jahre" an den Start gehen könnte.

Die Auschuss-Mitglieder, die sich am Donnerstag im Gebäude der Firma DTF in Seehausen trafen, erhielten an dem Abend von Geschäftsführer Hans-Joachim Schulz zahlreiche Informationen über die Tätigkeiten des Firmenverbundes, der sich unter anderem mit dem Telekommunikations- und Freileitungsbau beschäftigt. Schulz, der auch seinen Feuerlöschpanzer für eventuelle Katastrophenfälle präsentierte, sprach als Unternehmer auch von der Bedeutung einer schnell zu realisierenden Autobahntrasse durch die Altmark.