Seehausen (igu) l Der nicht mehr genutzte Komplex der Seehäuser Sekundarschule zwischen der Grundschule und der Wischelandhalle wird weichen. Die Arbeiten, die allerdings noch nicht vergeben sind, sollen laut Bauamtsleiter Guido Mertens bis Anfang Juni über die Bühne gegangen sein.

Der Seehäuser Stadtrat soll auf seiner Sitzung am 16. April festlegen, wer den Zuschlag erhält und somit die Abriss-Arbeiten ausführt. Das Gremium gab bereits bei der Zusammenkunft im Dezember des Vorjahres grünes Licht für den Rückbau der ehemaligen Bildungsstätte. Damit schafft die Hansestadt Platz für einen Neubau, den das Diakoniewerk Osterburg auf dieser Fläche anstrebt. Das Diakoniewerk war bekanntlich auf der Suche nach einem anderen Standort, weil das Gutshaus Königsmark den Anforderungen für die Betreuung von schwer- und mehrfach behinderten Menschen nicht mehr gerecht werden soll (wir berichteten). Die Sekundarschule Seehausen übernahm den Komplex des Gymnasiums nach dessen Aus und unterrichtet nun Schüler in der neuen Form der Sekundar- und Gemeinschaftsschule.