Der zweitgrößte Sportverein des Landkreises Stendal traf sich im Freitag im Foyer der Wischelandhalle Seehausen zur Jahreshauptversammlung. Dabei handelte es sich um die Sportgemeinschaft Seehausen, die aktuell 510 Mitglieder in ihren Reihen weiß.

Seehausen l Aus der Aufstellung der statistischen Daten durch das Vorstandsmitglied Bernd Vinzelberg sind folgende Fakten ersichtlich: 199 männliche und 311 weibliche Mitglieder, das sind 10 weniger als im letzten Jahr, zählt die Sportgemeinschaft (SG). Davon treiben 76,47 Prozent aktiv Sport. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen bis 16 Jahren liegt bei 30 Prozent.

Den Bericht des Vorstandes über das Vereinsjahr 2014 hielt die Vorsitzende Claudia Preuschoff, die seit nunmehr acht Jahren zusammen mit ihrem Team erfolgreich die Geschicke der SG leitet. Mit der Hilfe von Artikeln aus der Presse gestaltete sie ihren ausführlichen und detaillierten Beitrag.

Dass es sehr wichtig ist, für den Nachwuchs zu sorgen, stellte sie an den Anfang ihres Berichtes. "Es ist wirklich schwierig, Leute zum Sporttreiben zu motivieren und auch Leute zu finden, die entsprechende Anleitungen geben können", so die Vorsitzende.

Aktuell üben 19 Mannschaften oder Gruppen (Handball, Taekwondo, Volleyball und Gymnastik) ihren Sport unter dem Dach der SG aus. Aber nur sehr wenige Rechenschaftsberichte wurden dem Vorstand zugeleitet. Deshalb wurde auch auf eine Verlesung dieser insgesamt verzichtet.

Höhepunkte wie die Frauentagsfeier, das zweite Beach-Turnier zu Gunsten des Waldbades oder die Radtour mit einer Spende von 430 Euro für die Tschernobyl-Kinder wurden inhaltlich ausgewertet, ebenso wie die Veranstaltung mit Adi und Täve Schur, bei der über 500 Besucher dabei waren. Die Arbeit der vielen freiwilligen Helfer und der "Verpflegungstruppe Küchen-Fee" wurde nicht nur in diesem Zusammenhang gewürdigt. Positiv wurden auch die Zusammenarbeit mit den Osterburger Handballern in der Nordliga und die Ferienfreizeit eingeschätzt. Seit November bewährt sich der neu gebildete Außenstützpunkt des HVSA. Monatlich kommt ein Trainer, um die Kinder nach neuesten Methoden zu trainieren und sie für Landesspiele fit zu machen. In alphabetischer Reihenfolge wurden anschließend all die Mitglieder nach vorn gebeten und mit einer Rose als Dankeschön bedacht, die sich aktiv in die Belange der SG einbringen. Für jeden von ihnen hatte die Vorsitzende motivierende und voll zutreffende Worte parat.

Ein ganz großes Dankeschön ging auch an Sabine Hiller aus Beuster, die sich zu ihrem Jubiläumsgeburtstag statt Geschenke Geld wünschte und die daraus resultierende Summe von 1125 Euro der SG für die Kinderarbeit zur Verfügung stellte. Insgesamt ist es erfreulich, dass die Spendenbereitschaft anhält, so Ina Fischer als Kassenwart. Über 16000 Euro flossen dadurch auf das Konto. Trotzdem müsse gut gewirtschaftet werden, denn der Spielbetrieb verschlinge gewaltige Summen. Beide Berichte wurden von der Versammlung abgesegnet und dem Vorstand Entlastung erteilt.

Eine Auszeichnung in Form der Ehrennadel des Landessportbundes in Bronze erhielten Inge Schreck und Rosel Mittag (Gymnastik) sowie Benjamin Mittag, der sich seit sechs Jahren vorbildlich um das Schiedsrichterwesen in der SG kümmert. Zwei weitere Gymnastikfrauen sollen am 1. April die gleiche Auszeichnung erhalten.

Mit der Ehrung von langjährigen Mitgliedschaften (von 10 bis 50) endete der offizielle Teil, anschließend ließen die Sportlerinnen und Sportler die Versammlung mit einem geselligen Beisammensein ausklingen.

Bilder