Am Palmsonntag, dem Tag, an dem die Karwoche begann, erklang in der katholischen Kirche St. Johannis Baptist in Seehausen Passionsmusik. Der Termin war auch Auftakt der Konzertreihe in St.-Petri, wo es derzeit aber noch etwas kühl fürs Publikum ist. Die Passionszeit umfasst die 40 Tage vor dem Osterfest, die mit dem Aschermittwoch beginnen. In der Zeit wird an den Leidensweg Jesu Christi erinnert. Nach der Eröffnung durch Pfarrer Richard Perner erklang besinnliche Chor-und Instrumentalmusik, die mit dem Flötensolo eines Stückes von Georg Friedrich Händel durch Gisela Freuer eröffnet wurde. Der Gospelchor unter der Leitung von Ralph Netal begeisterte unter anderem mit der Bach-Kantate "Aus der Tiefe ruf ich, Herr, zu dir", um nachfolgend vom Kirchenchor "Also hat Gott die Welt geliebt" zu hören. Die vertonten "Letzten sieben Worte Jesus am Kreuz" bildeten einen Höhepunkt in der Passionsmusik, genau wie das Lied "Eli, Eli" von Hannah Szenes, einer jüdischen Widerstandskämpferin des Zweiten Weltkrieges, die Opfer des Holocaust wurde. Instrumental bereicherte das Flötenquartett mit Gisela Freuer, Vivian Jambor, Michael Jambor und Kantor Friedemann Nitsch den Abend. Die Spenden (240 Euro) kommen der kirchenmusikalischen Arbeit zu Gute.Fotos: Walter Schaffer

 

Bilder