Als der Bläserkreis unter Kantor Friedemann Lessing am Ostersonntag in der St. Nicolaikirche das erste Lied anstimmte, hatten schon einige Kinder die Osterüberraschungen im Gotteshaus entdeckt.

Osterburg l Zum Familiengottesdienst kamen Jung und Alt aus der Altmark zusammen. Das Ehepaar Margarete und Michael Sommer gestaltete gemeinsam mit der Gemeindepädagogin Karin Diebel und der Kirchenältesten Renate Böhm den Gottesdienst.

"Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden", zitierte Renate Böhm. Margarete Sommer bemerkte, zu Ostern wäre in Jerusalem etwas geschehen, das nicht jeder verseht. Mit den Worten "Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben", leitete sie das Osterspiel ein.Demnach hatte sich der Legende nach um 310 nach Christus Folgendes in Ägypten zugetragen: Die Königstochter Katharina von Alexandria (gespielt von Emma Krost) war nach dem Tod ihrer Eltern aus dem Palast vertrieben worden. Sie lebt in einer Gemeinschaft, in der alle füreinander da sind. Es herrscht Kaiser Maxentius (Ferdinand Grams). Als dieser sich entschließt, seine Länder zu bereisen, will er auch nach Alexandria, was die Christen nicht erfreut. Denn er will ja selbst wie Gott sein und von jedem verehrt werden. Es begibt sich jedoch, dass Katharina ihm vorspricht und von Jesus erzählt und welche Wunder er tat. An dessen Auferstehung will der Kaiser aber nicht glauben. Sie solle einen Stein zum Leben erwecken, erst dann könne er es. Da kommt der Königstochter eine Idee, und sie geht zu ihm mit einem Ei, aus dem ein Küken schlüpft.

Schreck ist zur Freude geworden

"Wir tun uns schwer mit dem Verstehen von Auferstehung", bemerkte später Renate Böhm. Pfarrer i.R. Michael Sommer ging in seiner Predigt auf das Ende des Evangeliums ein. Darin wollen Frauen den Leichnam von Jesus salben und stellen entsetzt fest, dass Jesus aus dem Grab verschwunden ist. "Der Schreck ist zur Freude geworden. Wir sind Zeugnis dafür, dass die Botschaft sie erreicht hat", sprach Sommer weiter.

Und während er das sagte, hatten die Kinder mit Karin Diebel vor dem Altar ein Worträtsel gelöst. Das lautete: "Wie der Vogel aus dem gekrochen ist, so hat Jesus Christus das Grab zerbrochen." Diesen Vers klemmten Michael Sommer und Helfer an eine weit gespannte Schnur, so dass ihn jeder lesen konnte.

Renate Böhm überbrachte anschließend die frohe Botschaft, dass beim Ostermarkt 250 Euro für die Restaurierung der Orgel zusammengekommen waren. Und dann stöberten die Kinder in St. Nicolai die Osterüberraschungen auf.

Bilder