Am Flachspuhl in Erxleben feierte die Feuerwehr jetzt ein kleines Jubiläum. Gleich nach der Wende lud die Feuerwehr zum Osterfeuer. Das hat nun seit 25 Jahren Tradition.

Erxleben l Mittlerweile haben die Brandbekämpfer die Regie über das Feuer an ihren Förderverein abgegeben. Dessen Vorsitzender Frank Mischkowski hatte während der jüngsten Auflage fleißige Helfer an seiner Seite. Kathrin Janke hatte nicht nur aus Veilchen und Moos für eine hübsche Tischdekoration gesorgt. 30 bunte Eier und Süßigkeiten ließ sie ins Gras fallen, damit die Kinder danach suchen konnten. Die Kleinsten pirschten zuerst mit ihren Körbchen los. Die Schwestern Pia und Emily aus Rogätz waren bei ihrer Oma zu Besuch. Auch Lenya freute sich, bei Oma Birgit Hanke so ein Abenteuer zu erleben. Nach der Suche war nämlich Eiertrudeln angesagt. In den Vorjahren hatte es unter anderem eine Tombola gegeben.

Zum zweiten Mal konnten die Besucher des Osterfeuers nun beim Trudeln gewinnen. Dabei hatte Sophia die Nase vor ihrem Bruder Felix, der im Vorjahr der Sieger war. Beide waren mit ihren Eltern aus Danndorf bei Wolfsburg zu Besuch bei den Großeltern, Familie Görling aus Polkau. Sophia bekam einen Rucksack, Felix einen Gutschein für eine Imbiss-Kette.

Während sich die Erwachsenen am Stand bei Rosi und Jürgen Fabel Bratwurst und Nudelsalat schmecken ließen, schenkten Kathrin Janke und Kathleen Schultze Tee und Glühwein aus. Außerdem hatten sie Pommes Frites im Angebot. Indessen drehten die Kleinen eine Runde im Feuerwehrauto. "Das haben wir nicht jedes Jahr gemacht. Wegen der Kosten müssen wir abwägen", gab Ronald Schultze zu bedenken. Mit vier weiteren Kameraden sicherte er später das Feuer ab, das noch viele Besucher anlockte. "Für Nachzügler gab es sogar auch noch Ostereier", freute sich Doreen Köhler, die mit Tochter, Sohn und Nichte aus Osterburg gekommen war.

 

Bilder