Iden (kop) l Es fehlen Fachkräfte. Das merkt auch der Maschinen- und Betriebshilfering Altmark. Der Mangel war eines der Themen auf der jüngsten Hauptversammlung des Vereins im Dorfgemeinschaftshaus Iden.

"Wir suchen dringend Helfer", sagt Diana Gomell, Assistentin des geschäftsführenden Vorstandes. Im vergangenen Jahr haben zehn nebenberufliche, vier hauptberufliche und ein kurzzeitig befristeter Betriebshelfer insgesamt 45 Einsätze gestemmt, 45 davon in der sozialen und sechs davon in der wirtschaftlichen Betriebshilfe. An 1079 Tagen kamen so 7116 Stunden Betriebshilfe zusammen. Die Vermittlung dieser Fachkräfte, wenn Not am Mann ist in einem landwirtschaftlichen Betrieb, beschert dem Verein und seiner Tochtergesellschaft MR-Service Altmark den Großteil seines Umsatzes. Im vergangenen Jahr waren dies knapp 163000Euro. Dazu kamen rund 88000 Euro aus der klassischen überbetrieblichen Maschinenvermittlung.

Standbetreiber sind dem Bauernmarkt treu

Der Bauernmarkt in Stendal gehört weiterhin zu einer Hauptaufgabe des Maschinenrings. Er sei in seiner Entwicklung konstant. "Die meisten Standbetreiber sind dem Markt treu geblieben", informiert Diana Gomell. Händler würden trotzdem noch gesucht. "Sie könnten den Markt um weitere regionale Produkte bereichern, die Markthalle füllen."

Axel Tinneberg wurde bei der Versammlung in seinem Amt als erster Vorsitzender bestätigt. Auch Martin Oberender wurde für weitere drei Jahre in den Vorstand gewählt. Die Mitgliederzahl blieb im vergangenen Jahr stabil, derzeit zählt der Maschinenring 126 Personen, verteilt über den Landkreis Stendal und den Altmarkkreis Salzwedel.

Alles in allem stehe der Verein samt Tochtergesellschaft ziemlich gut da. "Trotz fortschreitenden Strukturwandels und geringer Umsätze können wir uns sehen lassen", so Gomell abschließend.