Werben (kop) l Das Wasser aus dem Tiefbrunnen läuft seit Montag unaufhörlich ins Becken. 3000 Kubikmeter sind fast erreicht. Am Freitag, 8.Mai, wird das Freibad Werben in die neue Saison starten. Und wie jedes Jahr beginnt sie für Schwimmmeister Klaus Gehrke mit einem Ritual: Er und nur er ist der erste, der ins aufbereitete Wasser springt. "Das lass ich mir nicht nehmen."

Auf dem Freibadgelände werden im Moment noch kleinere Schönheitsreparaturen durchgeführt. Hier wird etwas rumgerückt, dort etwas gestrichen. Die Blumenkästen sind bepflanzt, der Rasen ist gemäht und der Spielplatz gereinigt. Endlich kann der Campingplatz mit einem sanierten Sozialgebäude glänzen, wenn dies auch noch nicht ganz fertig ist. Neue Fenster, neue Fliesen, Sanitäreinrichtungen: Gehrke freut sich, dass die Moderne in das Gebäude Einzug gehalten hat. "Da war wirklich noch tiefste DDR." Und Gehrke weiß, wovon er spricht, denn er wurde bereits kurz nach der Wende zum Schwimmmeister Werbens. 1990, "meine Güte, ist das lange her". Im 1971 errichteten Freibad ist der Werbener der 13. Schwimmmeister. Für den 55-Jährigen beginnt die 25. Badesaison, damit hat er seine Vorgänger weit hinter sich gelassen. Und Gehrke will noch lange nicht aufhören. Gemeinsam mit seiner Frau Eva, die mit kleiner Stundenzahl auch bei der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck angestellt ist, geht er durch den Badesommer. Acht Monate im Jahr wohnen die beiden direkt auf dem Gelände. "Wir würden uns sonst überhaupt nicht sehen" - geöffnet ist täglich von 10 bis 20 Uhr. Jetzt fehlt nur noch "ein richtiger krachender Sommer".

Ein Kind zahlt für die Tageskarte 1,50 Euro, ein Erwachsener 3,50 Euro. Eine Jahreskarte für Erwachsene kostet 75 Euro (Kinder 40 Euro). Eine Familie mit zwei Kindern zahlt für die Saison 160 Euro.