Krüden l Übung macht den Meister und ohne Fleiß kein Preis. Diese beiden Lebensweisheiten treffen auch auf das musikalische Geschwisterpaar Berenice und Ole Felske aus Krüden zu.

Ole besucht die 7. Klasse des Marie-Curie-Gymnasiums in Wittenberge, seine Schwester wird dort in 3 Jahren ihr Abitur ablegen. Zur Jahrtausendwende wurden die Geschwister zu Weihnachten gefragt, ob sie gerne ein Instrument erlernen möchten. Nach dem Ja kauften die Eltern ein Elektropiano. Kurz danach nahmen der damals dreijährige Ole und seine fünfjährige Schwester Berenice Klavierunterricht an der Kreismusikschule Ferdinand Vogel.

Erste Erfolge in der Kita

Anfangs waren das in Seehausen je 25 Minuten und ein entsprechendes Übungspensum zuhause. Noch im Kindergarten stellten sich die ersten Erfolge ein. Bei jedem der bislang sechs Teilnahmen bei "Jugend musiziert" kamen beide mit ersten Preisen nach Hause. Drei davon standen für eine Qualifikation im Rahmen des Landeswettbewerbs in Sachsen-Anhalt. Vor drei Jahren erzielten sie als Duo den 2. Platz. In diesem Jahr spielten sie unter anderem Beethovens Sonate Nr.6 vierhändig und Fantasien von Schubert beim Landeswettbewerb in Halle/Saale. Ein erster Preis in ihrer Altersgruppe war der Lohn für das eiserne Übungen. Beide äußern inzwischen den Wunsch, ein Studium in künstlerischer Richtung aufzunehmen.

Lohn für intensive Arbeit

Ihr Erfolg beim Landesausscheid in diesem Jahr qualifizierte sie für den Bundesausscheid von "Jugend musiziert" zu Pfingsten in Hamburg. Dies ist für die beiden und natürlich auch für die Eltern der schönste Lohn für die zielgerichtete Arbeit. Neben der Schule und dem Üben am Klavier bleibt für die beiden auch noch etwas Zeit für andere Hobbys.

Ole wird jetzt das Angelcamp in Neukirchen besuchen und will den Jugendfischereischein ablegen. Daneben liest er gerne und viel. Berenice zeichnet und schreibt gerne Kurzgeschichten, kann Einradfahren und ist auch in der Lage, schmackhafte Kuchen zu backen.