Krüden (igu) l Die beiden Krüdener Tabea (17) und Jonas Gagelmann (19) trumpften trotz verkürzter Trainingszeit groß auf und holten sich in Berlin den Titel des Norddeutschen Meisters im Rock `n` Roll.

Das Lehramt Sport/Technik-Studium in Magdeburg verlangt Jonas einiges ab, er ist nun schon im zweiten Semester. Seine Schwester Tabea besucht die 11. Klasse des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums Osterburg und bastelt gerade an ihrem Führerschein.

Trotzdem suchen und finden die Gagelmann-Geschwister mit Hilfe ihrer Eltern und den Trainern der Familie Rösel, Sybille, Katrin und Rodney, noch immer einen Weg, ihrem Rock n` Roll-Tanzsport weiterhin die Treue zu halten. Sie trainieren, wenn es möglich ist und besuchen weiterhin Turniere.

Jonas lebt die Woche über in Magdeburg, Tabea in Krüden. Doch es gibt die Deutsche Bahn (falls sie nicht streikt) und Vatis Auto! Und so treffen sie sich meist zweimal die Woche. Zwar nicht so oft wie früher, aber um einigermaßen fit bleiben und an Turnieren teilnehmen können. Früher trainierte das Duo vier- bis fünfmal die Woche.

Hoher Schwierigkeitsgrad

Sogar neue Akrobatikkombinationen wurden erlernt, denn die Altmärker starten bereits in der B-Klasse, der zweithöchsten Klasse im Rock `n` Roll! Turniere wurden besucht, so wie es möglich war. Auch in diesem Sport gibt es eine Nord- und Südcupserie zur Qualifikation. Die Nordcupturniere fanden in Eckernförde, Siegburg bei Köln, Neunkirchen, Dortmund und Berlin statt. Solche Strecken stellen eine enorme Herausforderung dar. Zweimal konnten die "Gagelmänner" nicht teilnehmen. In Eckernförde kam die elektronische Startmeldung nicht oder zu spät an, in Neunkirchen war der Start nicht möglich, da Tabea beim Training stürzte und zur Beobachtung einige Tage ins Krankenhaus musste.

Die getanzten Turniere beendete das Duo jedoch jedes Mal auf dem Treppchen. Ein großer Erfolg gelang den Geschwistern jüngst in Berlin- Zehlendorf. Dort fand die Norddeutsche Meisterschaft statt, die gleichzeitig das letzte Turnier der Nordcupserie bedeutete und für die Rangliste doppelt bepunktet wurde. Mit ihrer packenden, tänzerisch sehr hochwertigen Fußtechnikfolge konnten sie das Publikum und das Wertungsgericht überzeugen. In der folgenden Akrobatikrunde, ebenfalls flüssig und ohne größere Fehler vorgetragen und von ziemlich hohem Schwierigkeitsgrad, zeigten sie ebenfalls ihr Können. Hocherfreut konnten Tabea und Jonas das oberste Treppchen besteigen und wurden damit Norddeutscher Meister. Durch die doppelte Bepunktung gelang ihnen sogar noch die Führung in der Nordcuprangliste - damit sind die Krüdener qualifiziert für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 20. Juni in Ingolstadt.

Bis dahin gibt es noch viel zu tun und vielleicht müssen noch "Sonderschichten" eingelegt werden, um ein wenig mehr Trainingszeit zu schaffen. Da man sich während der ganzen Saison aber nie mit den süddeutschen Paaren messen konnte, wird die Deutsche Meisterschaft ein besonders spannender Wettkampf für die beiden.

Weitere Altmärker dabei

Auch die Teamkollegen aus Wittenberge, Johanna Wolf und Niklas Bahr, Juniorenklasse, konnten sich mit einem hervorragenden fünften Platz für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren. Ein tolles Schülerteam schickte das Tanzcentrum Stendal in den Wettkampf. Vier Duos starteten in dieser Klasse und erreichten gute Ergebnisse und so ist auch für Lea Darleen Robin und David Thieke ein DM-Startplatz sicher, dicht gefolgt von Chelsea Raths und Arne Tausch als Nachrückerpaar.