Die Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Paritätischen plant gemeinsame Aktionen mit Alleinerziehenden. Der Austausch untereinander wirkt sich positiv aus.

Osterburg l In der Küche herrschte Hochbetrieb. Die Mütter bereiteten zusammen mit ihren Kindern das Frühstück vor. Äpfel, Bananen, Kiwis und andere Vitamine in Obstform wanderten in die große Schüssel. Schließlich schmeckt der Salat auch dem Nachwuchs doppelt so gut, wenn er daran beteiligt war. Bereits zum fünften Mal kamen in der Erziehungs- und Familienberatungsstelle in der Osterburger Bahnhofstraße Alleinerziehende zusammen, um gesellige Stunden zu verleben.

"Die Eltern sollen sich gegenseitig kennenlernen, bestärken und unterstützen", nennt Marion Magerin wichtige Ziele dieser regelmäßigen Zusammenkünfte unter dem Dach des Paritätischen Sozialwerks. Und die erfahrene Familien- und Erziehungsberaterin kann bereits ein positives Resümee ziehen. "Es sind schon Freundschaften untereinander entstanden."

Die alleinerziehenden Muttis - natürlich sind auch Vatis in der Runde gern gesehen - helfen sich gegenseitig. "Auch außerhalb dieser Treffen", merkte Magerin an. Einige Mütter fuhren jüngst mit den Mädchen und Jungen in den Zoo. Gestern wirbelte der Nachwuchs kräftig mit. Schließlich ist Ferienzeit. Ansonsten sind die Erziehungsberechtigten unter sich. Und erhalten Tipps, wie sie den Alltag noch besser meistern können. Eine der größten Herausforderungen ist die tägliche Planung mit den Kindern. "Man muss alles strikt organisieren", gibt eine Mutter Auskunft. Die Hobbies müssen hinten anstehen. "Falls dafür überhaupt Zeit ist." Marion Magerin kann Alleinerziehende nur ermutigen, zu den Treffen zu erscheinen. Die Teilnehmer möchten die Runde nicht missen. Die bisher erzielten Erfahrungswerte seien äußerst positiv zu bewerten.

Christiane Thinibel von der sozialpädagogischen Familienhilfe des Diakonievereins aus Bismark war gestern ebenfalls vor Ort und zeigte sich erfreut, "mit welch` großer Begeisterung die Kinder dabei waren". Beide Träger, sowohl Paritätischer als auch die Diakonie, schätzen die Zusammenarbeit.

Ab September lädt Marion Magerin zum Kurs "Konzentration und Entspannung für Eltern und Kinder" ein. Erziehungsberechtigte mit Nachwuchs im Grundschulalter könnten sich anmelden. Dann geht es unter anderem auch um die Frage, was bei familiären Stress-Situationen zu tun ist und welche Methoden erfolgsversprechend sind.

Die Erziehungs- und Familienberatung berät bei den unterschiedslichsten Problemen im emotionalen, sozialen, schulischen und familiären Bereich. Die Osterburger Beratungsstelle ist zu erreichen unter Tel. 03937/2929772.