Lückstedt (nm). Gute Chancen sieht Bernd Prange, Bürgermeister der Altmärkischen Höhe, dass die Gemeinde in diesem Jahr in den Ausbau eines ländlichen Weges investieren kann. "Vom Amt für Landwirtschaft, Forsten und Flurneuordnung Altmark haben wir Signale erhalten, dass eine Maßnahme in unserem Gemeindeterritorium in diesem Jahr von einer finanziellen Unterstützung durch die Bereitstellung von Fördergeldern profitieren könnte", machte der Bürgermeister gegenüber der Volksstimme deutlich.

Nach seinen Angaben dürfte zuallererst die Verbindung von Stapel nach Dewitz in Angriff genommen werden, obwohl die Kommune ursprünglich ganz andere Prioritäten gesetzt hatte. "Aber der von uns eigentlich angedachte Ausbau des Weges von Priemern zur B 190 hat aktuell wohl kaum eine Chance auf eine Förderung, weil sich dieser Weg in einem Territorium befindet, das im Zuge des Neubaus der B 190 für die Trasse der Bundesstraße in Frage kommt. Aus dem gleichen Grund steht auch ein anderes von uns geplantes Vorhaben, nämlich der Ausbau des ländlichen Weges von Losse nach Priemern, derzeit hintenan", erklärte der Bürgermeister.

Sollte die Förderung für den ländlichen Weg von Stapel nach Dewitz gewährt werden, habe die Gemeinde die Gelder zur Verfügung, um den notwendigen Eigenanteil stemmen zu können, machte Bernd Prange deutlich, dass der Ausbau des Weges von Stapel nach Dewitz auf keinen Fall an der schwierigen Finanzlage der Gemeinde scheitern würde. Und auch für ein anderes wichtiges Vorhaben hält die Altmärkische Höhe die entsprechenden finanziellen Mittel bereit. Dabei handelt es sich um die Erschließung der Dörfer mit DSL. "Das ist für uns ein ganz wichtiges Anliegen. Deshalb sind wir uns als Gemeinde auch darüber einig, die Chance auf eine finanzielle Förderung des Vorhabens nicht verstreichen zu lassen und im Falle einer Bewilligung entsprechender Mittel sofort loszulegen", betonte der Bürgermeister.