Boock. Zur Jahreshauptversammlung hatten am vergangenen Freitag die Leitung der Freiwilligen Feuerwehr Boock und der Vorstand des Fördervereins die Mitglieder in den Dorfkrug eingeladen. Auch interessierte Bürger des Ortes waren gern gesehen.

Auf der Tagesordnung standen zunächst die Jahresberichte der beiden Gremien. Wehrleiter Andreas Liebsch konnte seinen insgesamt 31 Kameraden für 2010 eine gute Arbeit bestätigen, wobei er sich besonders auf das besonders aktive Mitwirken von 18 Kameraden verlassen konnte. Der Alters- und Seniorenabteilung gehören neun Kameraden an. Als ein Zeichen guter Arbeit wertete Liebsch, dass die Wehr zu keinem "brenzligen" Einsatz gerufen wurde. Sein Dank ging deshalb auch an alle Einwohner des Ortes.

Wieder einmal habe sich vor allem bei den Stromausfällen Ende 2010 bestätigt, dass die Ausrüstung mit Funkmeldeempfängern, sogenannten "Piepern", eine notwendige Anschaffung gewesen sei. Unverständlich wäre es aber, dass Maschinistenlehrgänge in Heyrothsberge abgesagt und ein Motorkettensäge-Lehrgang einfach gestrichen wurden.

Beste Arbeit leisteten die Kameraden, die für die Technik zuständig sind, so dass bei der Jahreskontrolle keine Mängel auftraten. Batterien und ein neues Ladegerät garantieren jetzt wieder den Einsatz der Löschtechnik.

Fördervereins-Chef Stefan Köster berichtete, dass die vom Verein organisierten Veranstaltungen gut angenommen worden seien. Dazu zählte er das Weihnachtsbaumverbrennen, das Osterfeuer, das Treckertreffen, das Dorffest und auch den 16. Weihnachtsmarkt. "Bei diesen Veranstaltungen sollten wir es künftig belassen", meinte er rückblickend. Noch mehr Aktivitäten würden für die noch rund 150 Einwohner zu einer Mehrbelastung führen. Auch in der abschließenden Diskussion gab es keine gegenteilige Meinung.

Einig waren sich auch die Finanzprüfer, die Kassenwart Bernd Eggert eine tadellose Arbeit nachsagten. Die Anwesenden dankten ihm mit einem kräftigen Beifall. Diskutiert wurde aber auch, künftig mit den wenigen Geldern noch besser zu haushalten.

Nach vier Jahren war es notwendig, wieder einen neuen Vereinsvorstand zu wählen. Einstimmig waren die Mitglieder dafür, in offener Wahl durch Handzeichen über die seit längerem durch Aushänge bekannten Kandidaten abzustimmen. Und einstimmig wählten sie auch Stefan Köster (Vorsitzender), Karl Zimmer (Stellvertreter), Bernd Eggert (1. Kassenwart), Nadine Kegel (2. Kassenwart), Bettina Frescha (Schriftführer) und Andreas Liebsch (Beisitzer). Günther Hartmann wurde zum neuen Kassenprüfer gewählt.

Zur Beförderung zur Hauptfeuerwehrfrau konnte Wehrleiter Liebsch seine Gattin Carmen mit der entsprechenden Urkunde und einem Blumenstrauß gratulieren. Für langjährige aktive Mitarbeit in der Feuerwehr ehrte er mit Blumen, Urkunden und entsprechenden Ehrennadeln Kai Frescha (20 Jahre), Jan Ueding (30 Jahre) und Karl Zimmer für 40 Jahre Mitglied bei der Feuerwehr. Er ließ es sich aber auch nicht nehmen, Bettina Frescha einen Blumenstrauß zu überreichen. Sie ist es vor allem, die stets ein offenes Ohr für die Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr hat und bei der Organisation jeglicher Belange hilft, wenn immer sie kann.

Zum gemütlichen Ausklang der Jahreshauptversammlung hatte das Team um Gastwirt Reinhard Müller ein tolles Essen vorbereitet.