Das Umkippen der Weiden nahe der Stadtinformation Seehausen hat ein Ende. In den Wintermonaten machten die Folgen der Umstürze den Feuerwehrwehrleuten schwer zu schaffen. Um der Arbeit damit und der Gefahr aus dem Weg zu gehen, werden die Bäume am Umfluter kurzerhand gekröpft. Am morgigen Freitag beginnen die Holzungsarbeiten.

Seehausen. In den zurückliegenden Monaten sind vor allem nahe der Touristinformation Seehausen bei erhöhtem Wasserstand immer wieder Teile der dortigen Weiden in den Umfluter gekippt und mussten entfernt werden. Um derartige Probleme künftig zu vermeiden, sollen die dortigen sieben bis acht Weiden am morgigen Freitag von den Seehäuser Stadtarbeitern gekröpft werden. Unterstützung erhalten sie von Kameraden der Feuerwehr.

Laut Manfred Richter vom Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Seehausen werden die Bäume auf einer Höhe von etwa drei Metern gekappt. "In der jetzigen Form können die Bäume nicht erhalten bleiben, da sie stark bruch- und kippgefährdet sind. Weiden vertragen des Kröpfen sehr gut. Sie schlagen schnell wieder aus und können so zu Kopfweiden entwickelt werden, die zum typischen Landschaftsbild der Altmark gehören", erklärte Richter.

Stadtarbeiter Ralf Näbsch verschaffte sich am Dienstag schon einmal einen Eindruck von den bevorstehenden Holzungsarbeiten.