Die Zollhäuschen waren abgeräumt, die Schirme aufgespannt. Es konnte losgehen! Pünktlich um 11.11 Uhr setzte sich am Sonnabend der Umzug der Osterburger Carnevalsgesellschaft in Bewegung.

Osterburg. Moderator Thorsten Schulz wartete geduldig mit den Schaulustigen am August-Hilliges-Platz auf den Tross, der schon am Kreisverkehr bejubelt wurde. Der Grund machte schnell die Runde. Nachdem die Osterburger Blasmusikanten im vergangenen Jahr zum ersten Mal in der Geschichte des Umzugs denselben nicht angeführt hatten und jetzt wieder vorn dabei waren, wurden sie an jeder Ecke aufgehalten und gefeiert. Bis sie schließlich in der Breiten Straße vor der Tribüne landeten. Im Anschluss erstmals dabei die Schalmeienkapelle der Feuerwehr Diesdorf, geleitet von Hartmut Schulz. Ganz besonders freute sich Thorsten Schulz, neben Prinz Michael und Prinzessin Nicole das Kinder-Prinzenpaar Henrike und Fritz in der von Detlef Meister geführten Kutsche begrüßen zu können.Kurz darauf fuhren Elferrat und Stadtwache in ausgelassener Stimmung an der Tribüne vorbei. Und schließlich nahm die Spargelkönigin Jennifer Heinl mit dem Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose neben dem Bürgermeister der Einheitsgemeinde, Hartmuth Raden und seiner Ehefrau Sabine, auf der Tribüne ihren Platz ein.

Die Biesemäuschen, (Leitung: Sabine Becker), die Discospatzen (Leitung: Julia Pflug) und die Lollipops (Leitung: Doreen Cierpinski) waren in jeder Hinsicht ein Hingucker und begeisterten die Menge. Einen Sonderapplaus verdienten sich die Stadträte, die auf einem Wagen verkündeten: "Wir ziehen alle an einem Strang".

Karnevalsvereine aus Seehausen, Salzwedel, Tangermünde, Rochau, Schinne und Wust machten auf ihren Gefährten Party, genauso wie die örtlichen Vereine. Die OFC-Bambinis meinten: "In zehn Jahren, das ist doch klar - spielen wir in der Landesliga." Der Oldtimerstammtisch Calberwisch kritisierte derweil die Marke E 10 an Tankstellen: "E 10 an allen Säulen, bringt Oldie-Fans zum Heulen." Dazu gab\'s noch die Forderung vom Schloss für 66 Toiletten beim nächsten Dampfpflugfest. Währenddessen verteilten die Mitarbeiter der Pelikan-Apotheke heilende Getränke. Und der "Freistaat Dobbrun" verwies mit seinem Wagen auf das zurückliegende Hochwasser und seine Folgen: "Biese, Aland, Zehrengraben, das Hochwasser liegt uns schwer im Magen."

   

Bilder