Werben (vl). "Der Spielplatz ist ja toll. Weitläufig und idyllisch", schätzte Norbert Bischoff ein, als er die Werbener Kindertagesstätte "Storchennest" am Montagnachmittag in Augenschein nahm. Der Sozialminister besuchte die Einrichtung im Vorfeld der Landtagswahl auf Einladung des Landtagsabgeordneten Ralf Bergmann (SPD).

Kita-Leiterin Astrid Dickehut und ihre Mitarbeiterinnen wissen, dass der große Spielplatz ein Pfund ist, mit dem die Tagesstätte wuchern kann. Doch möchte sie weitere "I-Tüpfelchen" setzen. Im Haus selbst. Deshalb führte Dickehut Bischoff beim Rundgang auch auf den Dachboden, wo Wäsche zum Trocknen hing und breitete ihre Vision aus: "Hier könnte ein Sport- und Bewegungsraum für die Kinder entstehen." Könnte. Schließlich kostet der Umbau; zudem müsste das Obergeschoss eine Feuertreppe erhalten. Bischoff verwies auf Fördergelder, unter anderem aus der Europäischen Union. Die für 2011 seien zwar vergeben, aber Möglichkeiten für kommendes Jahr sicher noch vorhanden. Die Kommune müsste einen Antrag einreichen, der dann geprüft werde.

Bergmann weiß um diese Möglichkeit, machte aber klar, dass es gerade für kleinere Einrichtungen nicht einfach sei, auf der Prioritätenliste des Landkreises einen aussichtsreichen Platz zu erhalten. Dr. Volkmar Haase, Bürgermeister von Werben, sah es ähnlich: "Häufig wird das Geld in großen Einrichtungen konzentriert und steht dann für kleinere nicht mehr zur Verfügung." Mit 39 Kindern zählt das "Storchennest" in Werben zu diesen kleineren. "Ab 1. April sind wir mit 40 Kindern ausgelastet. Und weitere Anmeldungen liegen vor", berichtete Dickehut dem Minister und sprach sich für eine Kapazitätserweiterung aus. Der weitläufige Spielplatz jedenfalls würde eine größere Kinderschar durchaus vertragen.