Seehausen (apu). Der Bauamtsleiter der Verbandsgemeinde Seehausen, Guido Mertens, rechnet damit, dass in Kürze die Bauarbeiten in der Straße Vor dem Mühlentor beginnen werden.

Wie er auf Nachfrage ausführt, ist die Gesamtmaßnahme in drei Bauabschnitte unterteilt. Los geht es mit dem Verlegen einer neuen Abwasserleitung durch den Wasserverband im Bereich zwischen der Abfahrt Richtung Schönberg und dem geplanten Kreisverkehr vor der Aland-Zollbrücke. Die Stadt Seehausen wird dort für das Verlegen der Regenentwässerung sowie die Gestaltung der Nebenanlagen verantwortlich sein. "Dieser Abschnitt soll in diesem Jahr fertig werden", sagt Mertens. Der zweite Bauabschnitt wird sich dem Bereich ab der Straße Vor dem Mühlentor bis zur Alandbrücke (Richtung Schönberg) widmen. Der dritte Abschnitt umfasst dann den Bau des Kreisverkehrs und des Radweges zum Gewerbegebiet.

Die Kosten für den Anteil der Stadt belaufen sich auf insgesamt 470000 Euro. Da die Maßnahme jedoch mit bis zu 80 Prozent gefördert werde und Anliegerbeiträge erhoben würden, belaufe sich der tatsächlich durch die Stadt zu tragende Eigenanteil auf 51000 Euro. Die Anwohner wurden im Rahmen einer Versammlung darüber bereits informiert.

Der Kreisverkehr, so Verbandsgemeindebürgermeister Reinhard Schwarz, sei mit Blick auf die zu erwartende Verkehrszunahme auf der jetzigen Kreisstraße im Zuge des A14-Baus Bestandteil der Baumaßnahme. Das sieht auch Mertens so: "Der Kreisel ist sehr weitsichtig geplant und meiner Meinung nach auch die richtige Lösung."