Osterburg (vl). Schwer zu schleppen hatten am Sonn-abend Katrin Harzer und Anke Müller. Die beiden Sportlerinnen räumten dicke Bretter von den Plätzen des Tennisvereins Osterburg. Diese hatten gemeinsam mit Steinen die Linien beschwert, um deren Hochfrieren im Winter zu verhindern.

Nun sind Frost und Schnee gewichen, freut sich das Tennisherz auf das Spiel mit Racket und Ball am Netz. "Unser Saisonauftakt ist für den 16. und 17. April geplant. Eine Woche später beginnen die Punktspiele", berichtete Alfred Dähn. Zuvor aber müssen erst einmal die Plätze flott gemacht werden.

Ein Arbeitseinsatz dazu führte die Tennisspieler am Sonnabend zusammen. Da wurden nicht nur die Linien von Brettern und Steinen befreit, sondern auch die Sportanlage von Laub und Ästen. Vor allem aber schütteten die Tennis-Akteure Gräben zu. Dort waren vor kurzem Leitungen für Beregnungsanlagen verlegt worden. Drei der fünf Turnierplätze und ein vierter teilweise erhielten solch neue Anlagen. Um die 200 Meter Leitung mussten dafür in den Boden gebracht und die Gräben nun wieder verschlossen werden.

"Vor der Saisoneröffnung werden noch weitere Einsätze folgen. Unter anderem müssen wir Ziegelmehl auf die Plätze auftragen", kündigte Dähn an und hofft dann natürlich wieder auf viele Helfer. Der Tennisverein Osterburg zählt derzeit rund 150 Mitglieder; etwa ein Drittel davon sind Kinder und Jugendliche. In der neuen Saison sind die Biesestädter mit 13 Mannschaften im Wettkampfbetrieb vertreten.

Bilder