Gestern Vormittag haben in Osterburg die Bauarbeiten zur Erneuerung eines Teilabschnittes der Bismarker Straße und zur Einrichtung eines Kreisverkehrs auf der Kreuzung Ballerstedter Straße/Bismarker Straße/Werderstraße begonnen. Mit der neuen Großbaustelle gehen zahlreiche Änderungen im Straßenverkehr der Stadt einher.

Osterburg. Gegen 10 Uhr erfolgte gestern Vormittag die Vollsperrung der Kreuzung Ballerstedter Straße/Bismarker Straße/Werderstraße und des in Richtung Breite Straße angrenzenden Teilstückes der Bismarker Straße für den Verkehr. Bis Ende August, dem geplanten Abschluss der Arbeiten, ist damit ein wichtiger innerstädtischer Bereich für Auto- und Radfahrer nicht nutzbar.

Um den Totalausfall des Verkehrsknotenpunktes halbwegs zu kompensieren, unterliegt der Osterburger Verkehr während der gesamten Bauzeit zahlreichen Änderungen (siehe nebenstehenden Info-Kasten). Fußgänger können dagegen vorerst noch den südlichen Bürgersteig entlang der Baustelle nutzen, auf der gegenüberliegenden Seite wird zudem ein Gehweg-Provisorium eingerichtet.

Besonders gravierend sind die Einschnitte für die Anwohner der Großbaustelle. Für sie gestaltet sich während der Arbeiten unter anderem auch die Müllentsorgung schwieriger, da die Entsorgungsfahrzeuge nicht mehr an die Grundstücke gelangen. An allen Baustellenenden werden deshalb Müllplätze eingerichtet, zu denen die Abfallbehälter am Entsorgungstag transportiert werden müssen. Das vor Ort tätige Bauunternehmen sagte in diesem Zusammenhang Unterstützung zu, sollten Anwohner beim Transport ihrer Abfallbehälter Probleme haben. Zudem können sich die Anwohner bei Fragen oder Problemen während der regelmäßigen Beratungen an die Baufirma wenden. Die Bauberatungen finden donnerstags ab 13 Uhr statt, die erste Beratung ist für den 24. März geplant.