Vielbaum (apu). Zur Jahreshauptversammlung trafen sich am Wochenende die Mitglieder der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen des Kreisverbands Osterburg. Auf der Tagesordnung stand dabei auch die Neuwahl des Vorstands. Zum Vorsitzenden wurde erneut Joachim Domscheit gewählt.

Nach einer Schweigeminute für die seit der vorherigen Vollversammlung verstorbenen Mitglieder der Landsmannschaft hielt Domscheit den Rechenschaftsbericht für die vergangenen zwei Jahre. Dazu zählten zahlreiche gemeinsame Ausflüge. Als besonders gelungene Beispiele nannte der Vorsitzende die Fahrt zur Tulpenblüte, die Ausflüge zur Gartenschau nach Schwerin (2009) und zum Nordostseekanal, eine Tour nach Dömitz mit Dampferfahrt sowie den Besuch der Landesgartenschau in Aschersleben (2010).

Darüber hinaus fanden eine Reihe von Veranstaltungen wie beispielsweise die regelmäßigen Heimattreffen statt. Auch bei überregionalen Treffen sei die Kreisgruppe Osterburg regelmäßig vertreten. Sehr schön sei zudem der jüngste Tag der Heimat in Büttershof gewesen. Das Herbsttreffen der Ostpreußen in Rostock habe alle Erwartungen übertroffen. Für die regelmäßig geplanten Heimatfahrten der Ost- und Westpreußen wünscht sich Domscheit eine deutlich größere Beteiligung, denn es mussten mehrfach Fahrten wegen zu geringer Teilnehmerzahlen abgesagt werden. "Ich bin nun seit 15 Jahren Vorsitzender der Kreisgruppe. Es ist eine schöne Tätigkeit, in die man sich aber auch mit vollem Engagement hineinknien muss. Ich wünsche dem neuen Vorstand dafür viel Erfolg", sagte Domscheit abschließend. Danach hielten die Vorstandsmitglieder Gisela Wolf den Finanzbericht und Gregor Prothmann den Kassenprüfbericht.

Wichtigster Tagsordnungspunkt war die Neuwahl des Vorstands. Zur Wiederwahl stellten sich die bisherigen Vorstandsmitglieder Gisela Wolf, Renate König und Ingeborg Bialkowski. Außerdem kandidierte Ursula Thies neu für eine Vorstandsfunktion. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Gregor Prothmann und Alfons Alex traten nicht erneut an.

Paul Wolf und Horst Gerber bildeten die Wahlkommission. Einstimmig entschieden sich die anwesenden 58 Mitglieder des Kreisverbandes für eine offene Abstimmung im Block. Die Wahl des neuen Vorstands erfolgte einstimmig. Sofort im Anschluss zogen sich die frisch gewählten Vorstandsmitglieder zur konstituierenden Sitzung zurück und bestimmten Joachim Domscheit zum Vorsitzenden.

Im Namen des gesamten Vorstands bedankte sich Domscheit für das entgegengebrachte Vertrauen. Der Bürgermeister der Gemeinde Aland, Hans-Joachim Hildebrandt, gratulierte Domscheid zur Wiederwahl - und überreichte ihm zur allgemeinen Erheiterung einen aus Metallplatten zusammengesetzten Elch. Der Elch ist das Wappentier von Ostpreußens.

Danach ging es zum gemütlich Teil über. Vor dem gemeinschaftlichen Kaffeetrinken gab es noch einen kulturellen Leckerbisssen. Die Krüdener Alandspatzen gaben ein Konzert. Sie erfreuten mit einem abwechslungsreichen Repertoire aus Volksliedern, Spirituals, Gospels und Schlagern. Natürlich fehlte auch das ostpreußische Volkslied "Ännchen von Tharau" nicht.

Bilder