Hohenberg-Krusemark (ama). Petra Kautz und Christine Salomon vom Gemeindekirchenrat des Kirchspiels Goldbeck-Krusemark hatten am Sonnabend Grund zur Freude. Zum Arbeitseinsatz auf dem Umfeld der Kirche fanden sich gut zwei Dutzend Helfer zusammen.

"Frühjahrsputz findet ja jedes Jahr statt, aber oft war die Resonanz eher mangelhaft", erzählte Petra Kautz. In diesem Jahr sollte das anders werden. Gisela Schirrmeister aus Hohenberg-Krusemark war motiviert zum ersten Mal dabei, "um für das Dorf was zu machen." Brigitte Manitz aus Groß Ellingen fand: "Es muss ja sein, und wenn jeder denkt, das könnten andere machen, würde nie was getan werden."

Jürgen Wepner aus Groß Ellingen brachte seinen eigenen Spaten mit, um den Weg vom Tor bis zum Eingang der Kirche abzustecken. Petra Kautz stutzte indessen das Efeu am Tor, und Christine Salomon fegte den Parkplatz laubfrei. Christine Salomon hatte mit ihren Enkelinnen Luise und Ida-Lia Verstärkung im Schlepptau, der den Einsatz eher als Abenteuer betrachtete. Müll und Laub schafften die Helfer eifrig weg. Der Vorplatz der Kirche erfuhr die größte Veränderung, Hans Garlipp und Dirk Kautz machten Wurzeln und Unkraut den Garaus. "Der Vorplatz soll neu gestaltet werden. Ich könnte mir Bänke zum Verweilen vorstellen", sagte Christine Salomon. Doch bevor der Vorplatz richtig verschönert wird, steht die Sanierung des Turmes an. Des weiteren ist der Einbau von Teeküche und Toilette im Turm angedacht. "Dann geht es in der Kirche erst richtig mit dem Putzen los", kündigte Petra Kautz an. "Es ist schön, dass heute so viele dabei sind", lobte Christine Salomon, "darum gibt\'s für alle nachher noch Kaffee."

Bilder