Krumke. Am Freitag bat die Kavaliershaus-Betreiberin Annegret Spillner in Kooperation mit dem Verein Wendlandjazz (als Vertreter war sogar Detlev Steinke erschienen) zu ihrem ersten Jazzabend - und war "angenehm überrascht über die doch recht gute Beteiligung". Schon allein deshalb freut sie sich schon auf ihre nächste Jazz-Veranstaltung am 4. Juni. Dazu hat nämlich das populäre "Roman-Ott-Quartett" bereits seine Zusage gegeben. Die Sängerin Mara von Ferne und der Gitarrist David Sick, die am Freitagabend in Krumke auftraten, begegneten sich vor sechs Jahren an der Hochschule für Musik in Dresden und entwickelten sich zu einem Jazz-/Songwriter-Duo der Extraklasse, bei dem Stimme und Instrument zu einer kraftvollen Einheit verschmelzen. Mit ihrem Gesang und der klangvollen Gitarre fesselte das Duo "Mara & David", das sich schon über zahlreiche Preise und Auszeichnungen freuen konnte, auch das Krumker Publikum.

Den Zuhörerinnen und Zuhörern gefiel ganz besonders, dass von Ferne und Sick eigene Titel spielten und vortrugen. Häufig handelt es sich dabei um englische Texte. Aber nicht immer. Denn ihren Titel "Big Mama" zelebrierte Mara zum Ende der ersten Halbzeit in der Fantasiesprache Maranesisch. Dem Publikum gefiel es - und nicht nur das. Viele von ihnen sind jedenfalls ganz bestimmt wieder gern dabei, wenn in wenigen Wochen das "Roman-Ott-Quartett" im Krumker Kavaliershaus aufspielt.