Seehausen (ama). Die beiden ältesten Kinder von Silke und Matthias Fuchs aus Seehausen wurden an Ostern in der Petrikirche getauft. So sollte auch ihre anderthalbjährige Tochter Lina Isabel am Ostersonntag Gott anvertraut werden. Pfarrerin Almut Riemann taufte die Kleine während des Ostergottesdienstes an dem Taufstein, an dem schon die Mutter ihre Taufe erfahren hatte.

Aufgeregt sahen die Geschwister Niclas (11) und Lysianne (17) auf Lina. Der Täufling war ganz offensichtlich gelassen, tippelte er doch zwischen Kirchenchor und Eltern neugierig hin und her, bis seine Taufe an der Reihe war. Das Wasser gefiel Lina dann so gut, dass sie mit Pfarrerin Almut gleich mitplanschen wollte. "Lina Isabel kann ja gar nicht genug davon kriegen", scherzte diese. Nur dass ihre Schwester die Taufkerze anzündete, gefiel ihr nicht, denn die wollte sie am liebsten selbst halten.

Unter der Leitung von Kantor Friedemann Nitsch erklangen Posaunenchor und Kirchenchor Seehausen. "Wir wollen alle fröhlich sein" stimmten sie an. Passend dazu erzählte die Pfarrerin vom Osterlachen der Gemeinde, das der Auferstehung Jesus Ausdruck geben soll. Schließlich brachte sie die ganze Gemeinde zum Lachen, indem sie anmerkte: "Warum ist Jesus nach der Auferstehung zuerst den Frauen erschienen? Weil er wollte, dass die Nachricht schnell die Runde macht."

Am Ausgang wartete Elisabeth Nitsch mit Osterkerzen, die sie im Kindergottesdienst mit ihren Schützlingen gefertigt hatte.

Bilder