1901 schlug die Geburtsstunde der Feuerwehr in Hohenberg-Krusemark. Mit einer großen Party feiern Brandschützer, Einwohner und Gäste am Sonnabend, 7. Mai, nun den 110. Geburtstag.

Hohenberg-Krusemark. "Das Jubiläum ist Sache der ganzen Gemeinde", ist sich Günter Tramp sicher. Als ein Beleg listet der Festorganisator zehn Vereine und Institutionen sowie alle vier Ortswehren auf, die beim großen Festumzug durch das Dorf rollen oder marschieren. Der erzählt, passend zum Anlass, aus der Geschichte der Brandbekämpfung. "Das beginnt im 15. Jahrhundert, beinhaltet die Gründung unserer Wehr 1901 und reicht natürlich bis in die heutige Zeit", erklärt Tramp.

Rund 20 Schaubilder umfasst der Zug, der am Sonnabend um 10 Uhr in der Eichstraße startet und über Hauptstraße, Hohenberger Straße und Gartenstraße zum Sportplatz führt. 350 Frauen, Männer und Kinder reihen sich dort ein. Mit 85 Teilnehmern stellen Schule und Kindertagesstätte das Gros. Apropos Kindertagesstätte. Die Knirpse aus der Kita fungierten schon einmal als Zeitnehmer. Tramp erläutert: "Sie haben die rund 2,5 Kilometer lange Strecke abgeschritten und dafür 45 Minuten gebraucht. Deshalb setzen wir nun für den Umzug eine Dauer von knapp einer Stunde an." An der Ecke Haupt-/Hohenberger Straße werden die Schaubilder von einem Moderator vorgestellt.

Nach dem Umzug ist erst einmal Zeit für eine Stärkung, bevor gegen 12 Uhr das Programm startet. Es geht auf dem Sportplatzgelände und in der kleinen Reithalle über die Bühne. Den Auftakt gestaltet der Reitverein mit seinen Voltigierern und einer Quadrille.

Ihren zweiten großen Auftritt des Tages haben die Brandbekämpfer ab 14 Uhr bei Schauvorführungen mit historischer und moderner Technik. Die "New Line Stomps" mit Westerntänzen, ein Fußballspiel, ein Wettstreit im Stiefelweitwurf - dem Dorfmeister winkt ein Fass Bier - und Mach-Mit-Angebote für Kinder komplettieren das Nachmittagsprogramm.

Tramp und die Veranstaltungsplakate versprechen gegen 15 Uhr eine "große Überraschung". Da ist also noch Spannung programmiert.

Die Jubiläumsfeier klingt mit einer Disko ab 20.30 Uhr in der kleinen Reithalle aus. Für einige Feierlustige wird es dann wohl die zweite Abendveranstaltung in Folge. Am Freitag ab 19 Uhr findet nämlich eine Festveranstaltung zum 110-jährigen Wehrbestehen statt. Verbunden ist sie mit einer Andacht, bei der Superintendent Michael Kleemann das neue Löschfahrzeug der Wehr weiht. Es rollte vor sechs Wochen in Hohenberg-Krusemark ein und damit genau richtig zum 110. Wehrgeburtstag.