Morgen startet der Auftakt für das 15. Altmärkische Heimatfest in Arneburg mit einem Otto-Reutter-Abend. Bis dahin gibt es noch viel zu tun. Unter anderem müssen Bühnen aufgebaut und Straßen abgesperrt werden.

Arneburg. Die letzten Vorbereitungen für das 15. Altmärkische Heimatfest laufen auf Hochtouren. Gestern wurden bereits die Bühnen an der Elbe und auf dem Sportplatz aufgebaut. Kurzfristig nehmen die Gastgeber einen weiteren Termin in ihren Veranstaltungskalender auf. So kommt morgen Otto Reutter (alias Manfred Brandt aus Gardelegen) in den Rathausfestsaal. Er gibt Couplets des bekannten Altmärkers zum Besten. Der Eintritt ist frei. Die Vorstellung beginnt um 18.30 Uhr.

Am Sonnabend und Sonntag erwartet die Besucher ein buntes Programm für alle Altersgruppen. So werden musikalische und kulturelle Beiträge wie Fachvorträge im "Goldenen Anker", ein Theatertreffen auf dem Alten Markt oder Stadt- beziehungsweise Kirchenführungen angeboten. Spaß und Spiel gibt es für die Jüngsten. Die Jugendlichen erhalten erstmals bei einem Heimatfest mit einer separaten Bühne (Sportplatz) eine eigene Plattform.

Apropros Jugendbühne: Wie die Heimatfest-Organisatorin Evelyn Jordan mitteilt, zahlen die Besucher der Jugendbühnen einen kleinen Obolus. Die Kassierung erfolgt morgen von 20 bis 22 Uhr und Sonnabend von 18 bis 23 Uhr. Jeweils zwei Euro kostet es.

Gäste des Heimatfestes zahlen pro Tag zwei Euro Eintritt. Im Vorverkauf gibt es die Eintrittsbutton für 1,50 Euro im Arneburger Tourismusbüro.

Für auswärtige Besucher fährt die Fähre. Am Sonnabend setzt sie von 9 Uhr bis Mitternacht über, am Sonntag von 8 bis 18 Uhr. Wer mit dem Pkw übersetzt, nutzt den Parkplatz auf den Elbwiesen. Für den Durchgangsverkehr ist die Elbstraße ab morgen, 15 Uhr, gesperrt. Bereits heute ab 18 Uhr erfolgt eine Vollsperrung auf der Breiten Straße.

"Uns erreichen Anrufe von Auswärtigen, die nicht mobil sind, aber gern das Fest besuchen möchten", berichtet Bürgermeister Lothar Riedinger. Sie müssen auf das Festvergnügen nicht verzichten. Von Stendal fahren regelmäßig Buslinien in die Elbestadt. Für Tangermünde hat das Unternehmen "stendalbus" einen Rufbus eingerichtet. Interessierte melden sich Freitag für Sonnabend-Touren an.