Stendal. Berufsorientierung mal ganz anders. Das ist der Anspruch, dem sich das Europäische Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft (EBG) und die Stendaler Arbeitsagentur mit einem Pilotprojekt stellen. Sein Name: "Schultour - Das hier sind wir". Sein Ziel: Jungen Leuten berufliche Perspektiven in der Altmark aufzuzeigen. Neu ist dieses Bemühen nicht, interessant und pfiffig hingegen die mit dem Projekt gefundene Antwort auf die Frage: Wie macht man jungen Leuten ab der siebten Klasse Lust aufs Hierbleiben als Fachkraft in einer altmärkischen Firma? Die Antwort sieht so aus:

Gemeinsam schauen die Pilotprojektler, wo es in er Altmark Ausbildungsplätze gibt, denen es an Bewerbern fehlt. Ist das geschehen, kommt der dritte Partner des Projekts ins Spiel. Das Produktionsstudio SR-P aus Hohendodeleben. Dessen Team geht in die Firmen, dreht Kurzfilme über die dort angebotenen Ausbildungsberufe, die dann Kernstück von "Roadshows" für die und mit den Jugendlichen werden.

Zwei dieser Shows sind mit Unterstützung der Investitions- und Marketinggesellschaft (IMG) Sachsen-Anhalt in den vergangenen beiden Wochen über die Bühne gegangen: die ersten am 4. und 5. Mai im Zellstoffwerk Arneburg, die nächsten beiden am 9. und 10. Mai im Idener Zentrum für Tierhaltung und Technik.

Mehr als 800 Schüler aus der östlichen Altmark nahmen das Angebot an, erfuhr die Volksstimme gestern von der Sprecherin der Stendaler Arbeitsagentur, Yvonne Papke.

Wie es sich für gute Shows gehört, waren sie vor allem eins: unterhaltsam verpackte Information - in diesem speziellen Fall zu dem, was junge Altmärker in der Altmark werden können. Dazu holten sich die Moderatoren der Shows Personalchefs, Experten der Arbeitsagentur, von IHK, Handwerkskammer und Bauernverband auf die Bühne, nahmen Ausbildungsberufe unter die Lupe und beantworteten Fragen der Jugendlichen.

Dass es sich lohnt, hier zu bleiben, machte ihnen Marius Stieler klar. Der 24-Jährige Altmärker verwirklichte seinen Traum, ist heute Berufsmusiker und BWL-Student an der Stendaler Hochschule.

Zum Abschluss einer jeden Show wurden die Jugendlichen zum "total verrückten Schulhofquiz GUX" eingeladen.

Wie das aussah und alles andere zur "Schultour - Das hier sind wir" ist inzwischen auch im Internet veröffentlicht.

Die "Schultour", die vom Land Sachsen-Anhalt und aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert wird, geht übrigens weiter. Nächste Station ist Salzwedel, wo die Reithalle am 17. und 18. Mai zur Showbühne für die Berufsorientierung mal ganz anders wird.

www.das-hier-sind-wir.de