Düsedau (vl). Ganz sicher waren sich die sechs Mädchen und Jungen der Kreveser Jugendwehr nicht, als sie an der Weggabelung mit dem Storchennest in Düsedau standen und auf ihre Karte schauten. Geradeaus oder nach rechts? Wo entlang führt der Weg zur nächsten Station? "Der Storch zeigt nach rechts", verkündete plötzlich einer von ihn grinsend. Das Sextett folgte dem Wink von Adebar und stand wenig später vor überdimensionalen Skiern. Krevese II war auf dem rechten Weg bei der Nachtwanderung der Jugendwehren der Hansestadt Osterburg.

Zwölf Mannschaften mit insgesamt 92 Kindern und Jugendlichen aus elf Wehren nahmen am Freitagabend an dieser Nachtwanderung teil. "Die Kinder legen zu bei ihrem feuerwehrtechnischen Wissen und haben Spaß", schätzte Birgit Fehniger, Jugendwart der Kreveser, ein. Dazu hatten sie auf dem rund fünf Kilometer langen Marsch an fünf Stationen Gelegenheit. Zu ihnen zählten die Erste-Hilfe-Leistung nach einem simulierten Unfall, Gerätekunde und ein kleiner Löschangriff, aber auch der Mannschaftslauf auf den Riesenskiern und das Aufbauen einer für mindesten zehn Sekunden standhaften Figur aus Zubehörteilen wie Saugkorb, Verteiler und Schaumpistole.

So gab es eine Mischung aus Anstrengung und Schmunzeln. Das sprach auch aus den Worten von Jessica Ahrens, Jugendwart in Lückstedt: "Die Mitglieder der Jugendwehr sollen ganz viel Spaß haben. Und sie sollen sich auch messen."

Die Voraussetzungen dafür legte am Freitagabend die Düsedauer Wehr, die die Nachtwanderung vorbereitet hatte, die Stationen betreute und für die Verpflegung sorgte. "Als wir unsere Leute gefragt haben, ob wir die Wanderung ausrichten wollen, war die Resonanz groß. Bei den Kameraden, aber auch beim Förderverein", berichtete Wehrleiter Mario Beninde, dessen Sohn Christian das Konzept für die Stationen erarbeitete.

Auf das Ergebnis vom Freitag müssen die jungen Brandbekämpfer noch eine Weile warten. "Die Auswertung erfolgt am 26. August bei der Fahrradrallye der Jugendwehren", so Frank Mischkowski, stellvertretender Leiter der Einheitsgemeindewehr.

Die Rallye auf zwei Rädern bildet den Abschluss des Jugendfeuerwehr-Triathlons, zu dem ein Sportfest im Winter und eben die Nachtwanderung von Düsedau zählten.

Bilder