"Kinder in Deutschland dribbeln für Kinder in Afrika" - getreu diesem Motto statteten Mitglieder der Deutschen Sporthochschule in Köln der Grundschule Osterburg gestern Morgen einen Besuch ab, mit Spielen und Preisverleihung ganz im Sinne des Projektes zur Förderung des Schulsports "Fit am Ball".

Osterburg. Seit mehreren Wochen hat Sportlehrer Friedrich Neuling eine Arbeitsgemeinschaft Fußball mit elf Mädchen und sechs Jungen unter seinen Fittichen. "Der sportliche Aspekt war das Wichtigste - und ganz besonders, die Mädchen an den Fußball heranzuführen" so Neuling. Alle Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft bekamen von den Kölnern rote T-Shirts mit dem Logo "Fit am Ball". Heute sind die jungen Kicker gefordert. Die Arbeitsgemeinschaft tritt in Wolfsburg gegen das runde Leder. Siegen die Osterburger, dürfen sie zur Eröffnung der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen nach Köln.

Auch im Unterrichtsfach "Gestalten" wurde die anstehende Weltmeisterschaft der Frauen in den zurückliegenden Tagen ganz groß geschrieben. 110 Schüler der 3. und 4. Klassen beteiligten sich an einer Malaktion, in der Fußball und die Freundschaft mit Afrika im Mittelpunkt stand. 86 Arbeiten wurden ausgewählt und an einer Schnur befestigt. Per Losverfahren ermittelte Friedrich Neuling gestern die 15 Preisträger, die der Besuch aus Köln mit Geschenken bedachte. Julia Krüger und Anne Pohl zogen die glücklichen Gewinner. Drei Bälle und 50 Trikots gab es für die Biesestädter oben drauf.

Bundesweit beteiligen sich 111 Schulen an der Aktion. Sie wollen mit geschätzten 15 Kilometern Bilderband als Symbol für das freundschaftliche Band zwischen Deutschland und Afrika einen Weltrekord schaffen. In Köln soll das Kunstwerk schließlich zur Frauenfußball-Weltmeisterschaft präsentiert werden. "Ihr habt schon 86 statt 50 Meter Band beigesteuert. Das ist toll", lobte Torsten Mohr von der Deutschen Sporthochschule. Gemeinsam mit seinen Kollegen Tim Bernshausen und Nico Graaff hielt er den sportlichen Vormittag mit der Kamera fest, schüttelte den Bürgermeistern Hartmuth Raden und Klaus-Peter Gose die Hände und animierte die Kinder zum Spiel mit dem Ball.

Dokumentarischer Höhepunkt war sicher das Gruppenbild neben dem großen roten Elefanten mit der Aufschrift "Fit am Ball". Viel Spaß hatten die Schüler aber auch, als sie kickend die Plätze tauschten, während ihre Klassenkameraden ein riesiges Tuch anhoben.

Bilder