Mehrere Satzungsbeschlüsse standen am Donnerstag auf der Tagesordnung für die Sitzung des Seehäuser Stadtrates. Unter anderem wurde die neue Gebührenordnung für das Seehäuser Waldbad per Beschluss festgelegt. Durchgesetzt hat sich die Empfehlung des Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus, Soziales und Kultur.

Beuster. Erstmals traf sich der Stadtrat der Hansestadt Seehausen im Dorfgemeinschaftshaus Beuster. Auch in den anderen Ortsteilen der Hansestadt sollen künftig Ratstagungen stattfinden.

Bevor die eigentliche Sitzung begann, besichtigten die Ratsmitglieder gemeinsam die drei neu entstandenen Fremdenzimmer in der ehemaligen Schule in Klein Beuster, dem heutigen Dorfgemeinschaftshaus. Von den modern und gemütlich eingerichteten Ein- bis Dreibettzimmern zeigten sich alle angetan. Außerdem lud Veronika Benecke zu einer kurzen Besichtigung der kleinen Pfarrkirche St. Marien ein. Einige Ratsmitglieder sahen die hübsche Kirche, die "im Schatten" der großen Nikolauskirche steht, zum ersten Mal.

Tageskarten soll es auch künftig geben

Die Sitzung fand anschließend im kleinen Versammlungsraum des Dorfgemeinschaftshauses statt. Wenig Diskussionen gab es bei der Abstimmung über die neue Gebührenordnung für das Seehäuser Waldbad. Aus Gründen der Haushaltskonsolidierung müssen sich die Nutzer auf moderat steigende Kosten einstellen. Der Rat folgte im Wesentlichen der Empfehlung des Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus, Soziales und Kultur. Demnach kostet die normale Erwachsenen-Eintrittskarte für das Freibad statt bisher zwei künftig 2,30 Euro. Die Kosten für die Tageskarte steigen von bislang 3,50 auf vier Euro. (Laut bisherigem Satzungsentwurf sollten Tageskarten ganz entfallen). Die Preise für eine Zehnerkarte wird von 20 auf 22 und für eine Saisonkarte von 60 auf 66 Euro angehoben.

Die Kinder-Eintrittskarte kostet weiterhin nur einen Euro (wie bisher). Entgegen dem ursprünglichen Satzungsentwurf soll es auch weiterhin Kindertageskarten geben - für den bisherigen Preis von zwei Euro. Die Tageskarte soll vormittags und nachmittags gültig sein. Der Preis für die Zehnerkarte für Kinder soll künftig von zehn auf elf und für die Saisonkarte von 30 auf 33 Euro erhöht werden. Unverändert bleibt der Preis von 100 Euro für die Familien-Saisonkarte (bis zu zwei Erwachsene und zwei Kinder).

Unterschiedliche Auffassungen gab es in dem Gremium zu der vom Bürgermeister geplanten Erhebung einer Gebühr für die Vermittlung von Zimmern durch die Touristinformation Seehausen.

Aufwand und Nutzen stünden in keinem Verhältnis, hieß es aus Kritikersicht. Außerdem hatte die Verwaltung den Hinweis gegeben, dass eine solche Gebühr nicht umsetzbar sei.Auf Vorschlag von Antje Spillner sollten zunächst Erkundigungen in der Stadt Gardelegen eingeholt werden, die Vermittlungsgebühren erhebt.

40 Euro Eintritt für Weihnachtsgala

Einstimmig beschlossen wurde dagegen, den Eintrittspreis für die Weihnachtsgala am 27. November in der Wischelandhalle auf 40 Euro festzulegen. (Ein früherer Ratsbeschuss hatte die Obergrenze für eigene Veranstaltungen auf 30 Euro festgelegt.) Nachdem die Weihnachtsgala in den zurückliegenden Jahren von Agenturen organisiert wurde, tritt ab diesem Jahr die Touristinformation Seehausen wieder als Veranstalter auf den Plan. Die Haushaltslage erfordere auch die Steigerung von Einnahmen im Bereich Kultur. Dafür biete vor allem die Weihnachtsgala aufgrund der sehr großen Nachfrage gute Voraussetzungen. Die von Agenturen erhobenen Eintrittspreise von rund 40 Euro für die Veranstaltung würden allgemein akzeptiert, waren sich die Stadtpolitiker einig..