Osterburg (fsc). Seine zehnte Auflage erlebte am Sonnabend das Vier-Länder-Turnier der Osterburger Kegelbrüder und -schwestern, zu dem sie ihre Sportfreunde von KC Einheit 95 Schwerin, vom Luckenwalder Kegelverein und vom Sportverein Ludwigsdorf in Sachsen eingeladen hatten. "Zum ersten Mal hatten die Kegler von Neustadt/Glewe absagen müssen, weil sie ihre Mannschaften nicht zusammenbekommen hatten", sagte Bernd Drong, der Vorsitzende des Osterburger Kegelsportclubs. "Dafür sind dankenswerterweise die Schweriner eingesprungen."

Die Schweriner erwiesen sich von Anfang an als sehr leistungsstark. Es sei kein Wunder, sagte Drong, denn ihre 1. Herren spielen in der 2. Bundesliga. Aber es sei doch eine sportliche Herausforderung, sich mit ihnen zu messen. "Uns geht es jetzt ähnlich wie den Neustädtern. Wir spielen künftig mit vier Startern in der Kreisliga, mussten wegen Personalmangel unsere 1. Herren aus der Landesliga zurückholen. Es fehlt uns einfach der Nachwuchs, auf den wir aufbauen können. Wir unternehmen zwar viel im Nachwuchsbereich, schaffen Höhepunkte. Aber durchgreifende Erfolge bleiben leider aus."

Für Osterburg starteten bei den Frauen Doreen Stadler, Ilka Böllstorf, Andrea Fabich, Jutta Kassuhn, Sabine Leist und Conny Selert. Die Kugeln bei den Herren schoben Ronald Röseler, Uwe Franke, Mario Buch, Steffan Schwarz, Jan Dittrich und Olaf Hübert. Jedem Teilnehmer standen 100 Wurf zu.

In der Mannschaftswertung der Herren lagen die Sportfreunde vom KC Einheit 95 Schwerin mit 4386 Holz klar vor dem KSC Osterburg (4285) und dem Luckenwalder KV (4219). Bei den Damen siegten die Schwerinerinnen mit 4269 Holz vor Luckenwalde (4203) und Osterburg (4160). Beste Einzelkegler in den Mannschaften waren bei den Herren Michael Heerkloß (Schwerin) mit 744 Holz, Olaf Hübert (Osterburg, 737), Andreas Siemon (Luckenwalde, 723) und Manfred Funke (Ludwigsdorf, 709).

Bei den Damen konnte Petra Drefers das beste Ergebnis im Schwerin-Team mit 724 Holz für sich verbuchen. Bei den Luckenwaldern war es Sarina Rasack (720), in der Heimmannschaft Ilka Böllstorf (717) und bei den Ludwigsdorfern Steffi Hoffmann (699). Der Tradition folgend, setzten sich die Sportler im Anschluss an die Siegerehrung zum Abendessen zusammen und verschafften sich danach beim Tanz erneut Bewegung. Die Musik dazu machte DJ Wolfgang Tramp. Wie Bernd Drong verkündete, werden die Osterburger Keglerinnen und Kegler im August zu einem Turnier nach Ludwigsdorf fahren. Auch das hat sich im Laufe der Jahre eingebürgert.

Bilder