Bismark (dpa/mhd). Durch den Brand des Dachstuhls eines Mehrfamilienhauses ist in Bismark ein Schaden von bis zu 100 000 Euro entstanden. Das Feuer war in der Nacht zum Montag in einer Zimmer in der obere Etage ausgebrochen.

Als die Feuerwehr eintraf, habe der Dachstuhl bereits vollständig gebrannt. Alle Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Zwei Menschen im Alter 15 und 51 Jahren mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Stendal eingeliefert werden. Die anderen Bewohner wurden bei Verwandten untergebracht, da das Haus nun unbewohnbar ist. Durch die Löscharbeiten wurde auch ein unmittelbar angrenzendes, nicht bewohntes, Gebäude beschädigt.

Die Kripo hat das Brandobjekt beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache. Laut Polizei war eine elektrische Heizung der Auslöser für das Unglück.

 

Bismark: Wohnhaus in Flammen

Bismark. In Bismark ist in der Nacht zu Montag ein Wohnhaus ausgebrannt. Alle fünf Bewohner konnten sich rechtzeitig retten. Den Schaden schätzt die Polizei auf bis zu 100.000 Euro.