34 619 Besucher hat der städtische KulTour-Eigenbetrieb im Vorjahr bei 117 Veranstaltungen in Kulturhaus, Mönchskirche, Bibliothek und Burggarten registriert. Das bestbesuchteste Einzelevent war das Open-Air-Konzert von Matthias Reim. Auch im neuen Jahr will das Team um KulTour-Manager Michael Tunger trotz Sparzwängen für ein vielfältiges, interessantes Kulturprogramm in Salzwedel sorgen.

Salzwedel. Ein breitgefächtertes Kulturangebot hat ihren Preis. Die Hansestadt lässt sich dies Jahr für Jahr gut eine Million Euro kosten. Mit Erfolg. In Salzwedel hat sich eine Kulturszene etabliert, die Vergleiche mit Großstädten nicht zu scheuen braucht. Ein beredtes Beispiel: Ein Akademiker aus Magdeburg entschied sich im Vorjahr dafür, seinen Lebens-abend in Salzwedel zu verbringen. Ausschlaggebend für ihn sei die "überraschend große Kulturvielfalt" in der Hansestadt gewesen, sagt der 74-Jährige der Volksstimme.

Der KulTour-Eigenbetrieb, der dieses Angebot organisiert und koordiniert, hat 2010 mit Eintrittskarten einen Umsatz von 254 000 Euro erzielt. Echte Kassenschlager waren das Ostrock-Musical "Über sieben Brücken", das sogar gleich dreimal erfolgreich über die Kulturhaus-Bühne ging, das Open-Air-Konzert von Matthias Reim im Burggarten und das Gastspiel von Supertalent Michael Hirte in der Mönchskirche.

Großer Gästezuspruch bedeutet aber nicht gleichzeitig auch hohe Einnahmen. Finanziell am lukrativsten sei das Konzert des Schlagerduos "Die Amigos" gewesen, berichtet Michael Tunger. Mit im Schnitt knapp 1000 Gästen sehr gut besucht waren auch die Kulti-Partys. Deren Erlöse würden vor allem dazu dienen, das Defizit der Theatervorstellungen zu schmälern. Doch Abstriche bei diesem Genre werde der KulTour-Betrieb nicht machen, stellt Michael Tunger klar, wenngleich die TdA-Aufführung "Wie es euch gefällt" (147 Besucher) oder die Oper "Don Carlos" des Nordharzer Städtebundtheaters (214) leider nicht auf eine große Resonanz gestoßen waren. Durch die Zusammenarbeit mit immer mehr Partnern sei es gelungen, dass Verlustrisiko zu verringern. Zum einen würden sich Fremdveranstalter im Kulturhaus einmieten, zum anderen durch "Prozente-Deals" Ausgaben wie Einnahmen geteilt.

Auch 2011 verspricht Michael Tunger ein abwechslungsreiches Programm. Dessen Höhepunkt ist aus seiner Sicht die Show "Manao - Drums of China": "Das Ensemble tourt erstmals durch Europa und tritt sonst nur in großen Hallen auf", freut er sich, die Künstler aus dem Reich der Mitte für Salzwedel gewonnen zu haben. Durch die neue Kooperation mit einer Berliner Agentur sei es zudem gelungen, in diesem Jahr eine Reihe namhafter Comedians wie Markus Maria Profitlich, Bernhard Ho-ecker, Ingo Appelt oder Johann König zu verpflichten. Volksmusik und Schlager werden ebenso im Kulturhaus zu erleben sein wie Theater. Und für die jüngere Generation sei mindestens ein Konzert in Planung.